Sicherer Zugang zu sozialen Medien

9 grundlegende Voraussetzungen für die Web 2.0-Sicherheit

Bereitgestellt von: Intel Deutschland GmbH / McAfee GmbH

Web 2.0-Anwendungen setzen Unternehmen sowohl ein- wie ausgehenden Sicherheitsbedrohungen aus.

Das Web 2.0 und verteilte, dynamische Geschäftsmodelle haben neue Sicherheitsrisiken für Unternehmen geschaffen. Die vorherigen Generationen von Internetsicherheitslösungen, die auf Signaturen und Kategorien basierten, haben sich als unzureichend für die Bewältigung dieser neuen Herausforderungen erwiesen.

Unternehmen müssen eine neue Generation von Gateway-basierten Lösungen implementieren, um diesen Bedrohungen zu begegnen. Diese neuen Lösungen müssen reputations- und absichtsbasierte Verfahren nutzen, um die kurzlebigen, gezielten Angriffe, die zum neuen Standard werden, abzuwehren. Die heutigen Gateways müssen eine bessere, präzisere Kontrolle über Anwendungen und ihre Nutzung bieten. Und sie müssen die operativen Anforderungen von Hochleistungsorganisationen erfüllen.

Die hier erörterten neun Voraussetzungen sollen als Auswahlkriterien für kommerzielle Lösungen dienen, die Ihnen einen sicheren, produktiven Zugang zum vollen Potenzial des Web 2.0 bieten.
 

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.02.13 | Intel Deutschland GmbH / McAfee GmbH

Anbieter des Whitepaper

Intel Deutschland GmbH

Ohmstr. 1
85716 Unterschleißheim
Deutschland

Telefon: +49 (0)89 37070
Telefax: +49 (0)89 37071199