Websense Triton ACE in the Cloud

Cloud-Lösung für Websicherheit

| Redakteur: Peter Schmitz

Mit Websense "ACE in the Cloud" können Unternehmen durch eine zusätzliche, Cloud-basierte Sicherheitsschicht den Internet-Zugriff noch besser gegen Exploits und Webangriffe absichern.
Mit Websense "ACE in the Cloud" können Unternehmen durch eine zusätzliche, Cloud-basierte Sicherheitsschicht den Internet-Zugriff noch besser gegen Exploits und Webangriffe absichern. (Bild: A. Danti, Fotolia.com)

Websense hat seine Triton-Suite um "ACE in the Cloud" erweitert. Damit können Unternehmen ihrer vorhandenen Infrastruktur leicht eine zusätzliche Sicherheitsschicht aus der Cloud hinzufügen, die Echtzeit-Verteidigung gegen Threats und Malware bietet.

Die neue Websense-Lösung "ACE in the Cloud" lässt sich nach Herstellerangaben nahtlos in gängige traditionelle Proxy und -Lösungen integrieren und soll so einen sicheren Internet-Zugriff gewährleisten.

Dazu nutzt die Cloud-Anwendung die Abwehrmechanismen der "Advanced Classification Engine" (ACE) von Websense. Mit ihr werden Webseiteninhalte, -Codes, verschleierte Befehle, Webumleitungen, PDFs, ausführbare Dateien und andere Files analysiert.

Die Anwendung liefert Sicherheits-Updates in Echtzeit, die mehr als 900 Millionen Endpunkte vereinen und drei bis fünf Milliarden Requests pro Tag analysieren, einschließlich Sozialer Medien mit ihren Web- und -Links.

ACE in the Cloud ist die zweite cloudbasierte Triton-Lösung zur einfachen Erweiterung vorhandener . Mit "Cloud Security and Content Control" erhalten Unternehmen Schutz vor verseuchten E-Mail-Links. Via URL-Sandboxing analysiert die Lösung E-Mail-Links just in dem Moment, in dem sie angeklickt werden. E-Mail-Links werden unter anderem häufig bei Spear--Attacken eingesetzt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37183860 / Mobile- und Web-Apps)