Centrify-Studie

Die Auswirkungen von Datenschutzverletzungen

| Autor: Heidemarie Schuster

78 Prozent der deutschen Konsumenten finden, dass Unternehmen ausreichende Maßnahmen ergreifen müssen, um persönlichen Daten zu schützen. Nur 58 Prozent der Marketing- und 61 Prozent der IT-Manager sind auch dieser Ansicht.
78 Prozent der deutschen Konsumenten finden, dass Unternehmen ausreichende Maßnahmen ergreifen müssen, um persönlichen Daten zu schützen. Nur 58 Prozent der Marketing- und 61 Prozent der IT-Manager sind auch dieser Ansicht. (Bild: Pixabay)

Eine Studie von Centrify hat ergeben, dass bekannt gewordene Datenschutzverletzungen erhebliche negative Folgen für die gesamte betroffene Organisation – inklusive Vertrieb, Marketing und IT – haben.

Bei der von Centrify in Auftrag gegebenen und vom Ponemon Institute durchgeführten Studie „Die Auswirkungen von Datenschutzverletzungen auf die Reputation und den Wert eines Unternehmens“ kam heraus, welche Schäden bekannt gewordene Datenpannen auf Unternehmen haben.

Der Börsenwert von 113 beobachteten Unternehmen sank der Studie zufolge um durchschnittlich fünf Prozent an dem Tag, an dem die Datenschutzverletzung bekannt wurde. Die Kundenabwanderung betrug bis zu sieben Prozent. Darüber hinaus gaben 30 Prozent der vom Hack betroffenen Endkunden an, dass sie ihre Beziehung zu dem gehackten Unternehmen abgebrochen haben. Die Studie zeigt zudem, dass ein Data Breach den Markenwert stark beschädigt. Dennoch fühlen sich überraschenderweise 62 Prozent der IT-Manager nicht für den Schutz des Markenwerts ihres Unternehmens zuständig.

Einfluss von Datenschutzverletzungen

Mehr als die Hälfte (knapp 56 Prozent) der befragten deutschen IT-Manager sind nicht sicher, ob sie fähig sind einen Data Breach zu verhindern, ihn zu erkennen und die Konsequenzen beheben zu können. Mehr als die Hälfte von ihnen fürchtet zudem, dass ein Datenverlust sie den Job kostet. Allerdings sind auch 77 Prozent der befragten Marketing Manager optimistisch, dass sich ihr Unternehmen schnell von einer ernsthaften Datenschutzverletzung erholen würde.

81 Prozent der Marketing Manager und die Mehrheit der IT-Manager unterschätzen den Einfluss einer Datenschutzverletzung auf den Börsenwert eines Unternehmens. Nur 19 Prozent der Marketing Manager und sieben Prozent der IT-Manager geben an, dass sie bei so einem Ereignis einen Kursverlust ihres Unternehmens befürchten. Von Organisationen, bei denen ein Data Breach aufgetreten war, gaben nur zwei Prozent (Marketing) beziehungsweise sieben Prozent (IT) an, dass eine negative Konsequenz der Rückgang des Börsenkurses war.

Zur Studie

Das Ponemon Institute befragte 324 Mitarbeiter aus IT-Abteilungen und Informationssicherheit, 252 Senior Level Marketers und Professionals der Unternehmenskommunikation sowie 436 Endkunden aus Deutschland. Im Vereinigten Königreich, den USA und Australien führte das Ponemon Institute ähnliche Studien mit sehr ähnlichen Ergebnissen durch.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44721952 / Sicherheitsvorfälle)