Sicherer Speicherdienst

Isolated Cloud schottet sensible Daten ab

| Redakteur: Stephan Augsten

Bei Octostor erhält jeder Kunde seine eigene, isolierte Cloud.
Bei Octostor erhält jeder Kunde seine eigene, isolierte Cloud. (Bild: Archiv)

Das Start-Up Octostor bietet einen Cloud-Speicherdienst für Selbständige sowie kleine und mittlere Unternehmen an. „Isolated Cloud“ arbeitet nicht mit einem Mandanten-System, wie man es von Dropbox und Co kennt. Vielmehr erhält jeder Kunde wie der Name verspricht eine eigene, isolierte Umgebung.

Die erst im April 2015 gegründete Octostor GmbH nimmt sich das Safe-Harbor-Urteil des europäischen Gerichtshofs zum Anlass, auf den eigenen Online-Speicher „Isolated Cloud“ hinzuweisen. Dieser Cloud-Service wird nämlich in einem eigenen Rechenzentrum in Oberschwaben betrieben.

Der Speicherdienst basiert auf OwnCloud, jedem Kunden wird eine eigene, isolierte Umgebung zugewiesen. Auf Basis der Open-Source-Software ist der Zugriff per PC, Smartphone oder Tablet möglich. Sollte der Anwender nicht mit dem Internet verbunden sein, so übernimmt ein Client die Offline-Synchronisierung. Zu den weiteren Funktionen gehören ein Kalender, eine Kontakt- und Gruppenverwaltung oder Versionierung.

Im Gegensatz zu gängigen, Mandanten-basierten Cloud-Speichern können Kunden nicht versehentlich aus ihrer gekapselten Umgebung ausbrechen. „Diese Lösung stellt zwar größere Anforderungen an die Performance im Rechenzentrum, schafft aber eine wesentlich höhere Datensicherheit“, erklärt Octostor-Geschäftsführer Thomas Kammerer.

Jeder Kunde kann eine unbegrenzte Zahl an Benutzern mit verschiedenen Zugriffsberechtigungen anlegen. Somit eignet sich der Speicherdienst insbesondere zur Zusammenarbeit und Datenbereitstellung zwischen internen und externen Mitarbeitern sowie Partnern. Inhalte lassen sich über einen kryptischem Link teilen, wobei für den Download der Daten ein zusätzlicher Passwortschutz eingerichtet werden kann.

Die Datensicherheit im Cloud-Speicher wird durch eine passwortgeschützte Verschlüsselung gewährleistet. „Niemand außer unserem Kunden kann auf die Daten zugreifen, auch nicht ein Server-Administrator oder ich selbst“, erklärt Kammerer. Das bedeutet allerdings auch: Verliert der Kunde das Passwort für den Cloud-Speicher, ist kein Zugriff mehr möglich.

Gegen einen monatlichen Staffelpreis können Kunden ihren benötigten Speicherplatz für eine beliebige Zahl an Usern sowie Support auswählen. Die Preise beginnen bei 14,98 Euro. Dafür kann der Kunde einen Monat lang 25 Gigabyte (GB) Cloud-Speicher ohne Support nutzen. Bei einer Ein-Jahres-Bindung werden hierfür nur 149,80 Euro fällig. Für die einjährige Inanspruchnahme von 100 GB Cloud-Speicher bei erweiterter Unterstützung berechnet Octostor 869,60 Euro (alle Preise inkl. MwSt.).

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43642865 / Storage)