Fujitsu PalmSecure ID Login

Mit Handvenenscan sicher ins Netzwerk

| Redakteur: Peter Schmitz

Die Fujitsu PalmSecure ID Login-Lösung arbeitet mit biometrischer Handvenenerkennung und ist damit eine sichere Alternative zu traditionellen Passwort-Logins.
Die Fujitsu PalmSecure ID Login-Lösung arbeitet mit biometrischer Handvenenerkennung und ist damit eine sichere Alternative zu traditionellen Passwort-Logins. (Bild: Fujitsu)

Fujitsu hat mit PalmSecure ID Login eine biometrische Authentifizierungs-Lösung im Programm, mit der Unternehmen ihre Netzwerke wirksam vor unbefugten Zugriffen schützen können. Die Lösung besteht aus drei Software-Komponenten und einem kontaktlosen PalmSecure Handvenen-Scanner und soll das Risiko von Hacker-Angriffen und Identitätsdiebstahl reduzieren.

PalmSecure ID Login macht die sichere Handvenenerkennungstechnologie von Fujitsu für Microsoft Active-Directory-Umgebungen in Unternehmen verfügbar. Damit kann sich die IT-Sicherheit entscheidend verbessern und Mitarbeiter können sich ohne komplexe Passwörter, die immer wieder gewechselt werden müssen, ins System einloggen. Alles, was Nutzer tun müssen, um sich auf ihrem PC oder im System anmelden zu können, ist die Hand über den kontaktlosen Handvenen-Scanner halten. Registrierte Nutzer können sich von jedem Gerät im Unternehmensnetzwerk aus einloggen, da der PalmSecure ID Login mit dem Microsoft Active Directory verbunden ist, das zentral sämtliche Daten einschließlich biometrischer Informationen verwaltet.

Die Fujitsu PalmSecure-Technologie nimmt einen Infrarot-Scan der sauerstoffarmen Venen in der Handfläche vor. PalmSecure kombiniert die Anwenderfreundlichkeit eines kontaktlosen Sensor-Systems mit der Sicherheit, die der Einsatz von Biometrie bietet. Die Nutzer profitieren von einer schnellen und komfortablen Registrierung ohne mühsames Passwort-Eintippen – und sind in der Regel in Sekundenschnelle eingeloggt. Jedes Handvenenmuster ist einzigartig und ändert sich das ganze Leben über nicht. Deshalb ist auch kein Wechsel der Authentifizierung erforderlich. Außerdem entfallen die Anfragen nach Passwort-Resets, mit denen der Helpdesk in Unternehmen gewöhnlich permanent beschäftigt ist.

Fujitsu PalmSecure ID Login besteht aus drei Software-Modulen: der Workplace Protect Active Directory Software auf dem Endpoint, einer Workplace Protect Enrolment Station als zentrale Anmeldestelle für Palm-Vein-Vorlagen und dem Workplace Manager Active Directory für den Server. Die Lösung läuft derzeit nur mit Fujitsu Hardware und benötigt einen Fujitsu PalmSecure-Sensor.

Dazu Thomas Bengs, Director und Head of Biometrics bei Fujitsu EMEIA: „Passwörter werden vergessen, gehen verloren oder werden gar entwendet – und dann zeigen die Systeme ihre wahre Schwachstelle. Der Ersatz von Passwort-Systemen durch Handvenen-Erkennung minimiert diese Risiken und macht Worst-Case-Szenarien wie umfassende Hacker-Angriffe, Identitiätsdiebstahl und Betrugsversuche sowie Datenklau höchst unwahrscheinlich. Mit solchen Systemen braucht sich niemand mehr PINs merken oder auf seine ID-Karten aufpassen – er trägt sie ganz einfach in der Hand mit sich herum.”

Preise und Verfügbarkeit

Fujitsu PalmSecure ID Login ist ab sofort im gesamten EMEIA-Raum erhältlich und kann direkt über Fujitsu sowie über deren Channel Partner bezogen werden. Die Preise variieren je nach Region, die Workplace Protect Active Directory Software kostet beispielsweise für Client Computing Devices mit integriertem PalmSecure Sensor bei fünf Usern ab 198,45 Euro, bei größeren Lizenzmengen ergeben sich günstigere Preisstaffelungen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44766897 / Biometrie)