Check Point bringt Security Gateways 13800 und 21800 heraus

Stärkere Security-Appliances fürs Rechenzentrum

| Redakteur: Stephan Augsten

Während die Check Point 13800 als Stand-Alone-Hardware daherkommt, wurde das 21800er-Gateway als Rack-Mount-Appliance konzipiert.
Während die Check Point 13800 als Stand-Alone-Hardware daherkommt, wurde das 21800er-Gateway als Rack-Mount-Appliance konzipiert. (Bild: Check Point)

Zwei neue Security-Appliances von Check Point Software Technologies sollen dem zunehmenden Bandbreitenbedarf von Rechenzentren gerecht werden. Die Security Gateways 13800 und 21800 sorgen mit vier vordefinierten Sicherheitspaketen für einen mehrschichtigen Schutz, gegenüber den Vorgängermodellen warten sie mit höherer Leistung auf.

Check Point erweitert sowohl die 13000er- als auch die 21000er-Appliance-Familien um jeweils ein Security Gateway. Die Sicherheitslösungen sind speziell auf die Leistungsanforderungen von Großunternehmen und Rechenzentren ausgelegt.

Die Check Point 13800 erreicht unter Produktivbedingungen einen Firewall-Durchsatz von bis zu 27,2 Gigabit pro Sekunde (Gbps), das integrierte Intrusion Prevention System verarbeitet bis zu 6,4 Gbps. Für die Netzwerkanbindung können Unternehmen beispielsweise bis zu 26 Ein-Gigabit-Ethernet-Ports (GbE-Prots) oder bis zu zwölf 10-GbE-Ports nutzen.

Die größere 21800-Appliance leitet im Produktivumfeld bis zu 30,4 Gbps durch die Firewall. Mithilfe eines optionalen Security-Acceleration-Moduls (SAM) lässt sich der Durchsatz auf 44,4 Gbps erhöhen, die Firewall-Latenz wird gleichzeitig auf unter fünf Mikrosekunden gedrückt. Der IPS-Durchsatz der Check Point 21800 liegt bei 6,9 Gbps.

Als Schnittstellen dienen bei der Check Point 21800 beispielsweise 37 Ein-GbE-Ports oder 13 Zehn-GbE-Ports. Wird ein virtuelles privates Netz (VPN) eingerichtet, darf der AES-128-verschlüsselte Datenverkehr 23,5 Gbps betragen. Mithilfe des SAM wird der Durchsatz mehr als verdoppelt, nämlich auf 50 Gbps. Die 13800er-Appliance stemmt derweil einen VPN Traffic von bis zu 18,3 Gbps.

Die Preise für die Check Point 13800 beginnen bei 99.000 US-Dollar, der Einstiegspreis für die kleinste 21800-Variante liegt bei 135.000 US-Dollar. Weitere Informationen zu den Spezifikationen und Funktionen finden sich auf der Check-Point-Website.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42848492 / Netzwerk-Security-Devices)