Wave Systems übernimmt Safend

TPM-Experte will umfassende Trusted-Computing-Plattform entwickeln

28.09.2011 | Redakteur: Stephan Augsten

Wave Systems und Safend wollen sich gemeinsam ihre Position im Markt für Datensicherheit stärken.

Wave Systems, Anbieter von Verschlüsselungs- und Authentifizierungslösungen rund ums Trusted Platform Module (TPM), wird den Datensicherheitsexperten Safend übernehmen. Für rund 12,8 Millionen US-Dollar sichert sich das amerikanische Unternehmen unter anderem Know-how in der Port- sowie Gerätekontrolle und Datenträger-Verschlüsselung.

Als Anbieter von Trusted-Computing-Lösungen auf Basis des TPM-Chips (Trusted Platform Module) will Wave Secure das eigene Portfolio durch die Safend-Produkte aufwerten. „Safends Software-Suite für Data Loss Prevention, Portkontrolle und Verschlüsselung von Wechseldatenspeichern verstärkt unser bestehendes Portfolio von Lösungen für Datenverschlüsselung und Geräteauthentifizierung“, kommentiert Steven Sprague, CEO und President von Wave.

Vorrangiges Ziel von Wave ist es, künftig eine allumfassende Plattform für Trusted Computing Management zur Verfügung zu stellen. Laut Sprague wolle man hierfür die Software-Sicherheit in Trusted-Computing-Hardware verankern und den Kunden Interoperabilität über alle Systeme hinweg bieten.

Von der Akquisition erhofft Wave Secure sich aber nicht nur technische Vorteile. Vielmehr sieht das Unternehmen Cross-Selling-Potenziale in vertikalen Märkten wie Gesundheit, Finanzwesen und Behörden, in denen der Schutz vor Datenverlusten hohe Priorität hat. Außerdem könne man von der bestehenden Vertriebsstruktur und Safends starker Präsenz in der EMEA-Region profitieren.

„Safend hat Beziehungen zu einem umfangreichen Netzwerk aus Distributoren, Resellern und Value Added Resellern entwickelt, von denen wir glauben, dass sie unsere Absatzmöglichkeiten erweitern werden“, kommentiert Brian Berger, Executive Vice President of Marketing and Sales bei Wave, „insbesondere in wichtigen vertikalen Märkten und in Regionen der Welt, in denen Wave bisher nur begrenzt präsent war.“

„Wave und Safend haben einander ergänzende Visionen für die Zukunft der Datensicherheit, arbeiten mit ähnlich agierenden branchenführenden Kunden zusammen und respektieren ihre jeweiligen Innovationskulturen“, rechtfertigt Safend-Gründer Gil Sever die Übernahme. „Gemeinsam haben wir die Chance, unsere Führungsposition im Bereich Datensicherheit weiter auszubauen.“

Der Kaufpreis von knapp 12.762.000 US-Dollar setzt sich aus einem Bar-Betrag von 1,1 Millionen Dollar sowie 5.267.374 Wave-Stammaktien zusammen, die zuletzt mit 2,214 US-Dollar pro Aktie bewertet wurden. Dafür erhält Wave Systems neben dem Mitarbeiter-Know-how folgende Produktpalette:

  • Safend Encryptor für transparente Festplattenverschlüsselung,
  • Safend Protector zur granularen Port- und Geräte-Kontrolle,
  • Safend Inspector für den DLP-Schutz sensibler Inhalte (E-Mail, Instant Messaging, Web, externe Speicher und Drucker),
  • Safend Discoverer zur Datenlokalisierung und –klassifikation auf Endgeräten und in Netzwerken,
  • Safend Reporter zur Compliance-konformen Berichterstellung und
  • Safend Auditor zur Endgeräte-Überprüfung auf Geräte und WLAN-Netze, die angeschlossen sind/ waren.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2053011 / Storage)