Definition WAF

Was ist eine Web Application Firewall?

| Autor / Redakteur: Tutanch / Peter Schmitz

Eine Web Application Firewall (WAF) untersucht alle an einen Webserver gesendeten Anfragen und dessen Antworten. Erkennt die Firewall verdächtige oder gefährliche Muster, unterbindet sie in der Regel die weitere Kommunikation.
Eine Web Application Firewall (WAF) untersucht alle an einen Webserver gesendeten Anfragen und dessen Antworten. Erkennt die Firewall verdächtige oder gefährliche Muster, unterbindet sie in der Regel die weitere Kommunikation. (Bild: Pixabay / CC0)

Eine Web Application Firewall (WAF) bietet Schutz für Webanwendungen, indem sie den Verkehr zwischen Clients und Webservern auf Anwendungsebene analysiert. Sie kann HTTP-Traffic überwachen, filtern und blockieren und ist direkt auf dem Server oder als eigenständige Firewall installiert.

Bei der Web Application Firewall, abgekürzt WAF, handelt es sich um eine Firewall auf Anwendungsebene, die für Applikationen im Webumfeld vorgesehen ist. Sie stellt eine Sonderform der Application Level Firewall (ALF) dar. Mit Hilfe der WAF lassen sich Webanwendungen durch die Analyse, Filterung und Blockierung von HTTP-Daten (Hypertext Transfer Protocol) schützen. Im Gegensatz zu einer normalen Firewall werden die Daten nicht auf Netz- und Protokollebene, sondern direkt auf der Anwendungsebene untersucht.

Oft kommen herkömmliche Firewalls und die WAF gemeinsam zum Einsatz und analysieren Kommunikation und Daten in aufeinander folgenden Schritten. Bei der Analyse beachtet die Application Firewall sowohl die vom Webserver gesendeten als auch die empfangenen Daten. Die WAF kann Software- oder Hardware-basiert realisiert und als eigenständige Appliance oder Zusatzkomponente installiert sein. Auch Cloud-basierte Services sind möglich. Zu den inspizierbaren Daten zählen neben HTML- und HTTPS-Paketen auch XML-RPC- und SOAP-Daten.

Je nach Konfiguration und Typ der Firewall arbeitet sie mit Black- oder Whitelists. Die Listen definieren, ob nur festgelegter Verkehr durchgelassen und der Rest blockiert wird oder alles außer erkannten Angriffsmustern die Firewall passieren darf. Viele Application Firewalls sind in der Lage, auf Basis des analysierten Verkehrs zu lernen und bisher unbekannte Angriffe aufgrund ungewöhnlicher Muster zu erkennen. Die Analyse des Webtraffics erfolgt bevor die Daten den Server erreichen in Echtzeit und erfordert eine entsprechende Rechenleistung der Firewall. Eine WAF kann Webapplikationen zum Beispiel vor bekannten Angriffen, Diebstahl von Identitäten oder Zero-Day Exploits schützen. Oft werden die Firewalls auch als Web Shields bezeichnet.

Funktionsweise der WAF und Unterscheidung gegenüber normalen Firewalls

Eine WAF untersucht alle an einen Webserver gesendeten Anfragen und dessen Antworten. Erkennt die Firewall verdächtige oder gefährliche Muster, unterbindet sie die weitere Kommunikation des jeweiligen Clients oder ganze Datenströme. Neben vordefinierten Mustern sind die Application Firewalls meist in der Lage, gefährlichen oder verbotenen Verkehr in einer vorgeschalteten Lernphase selbständig zu erkennen.

Unter anderem analysiert die Firewall die empfangenen Eingabeparameter für die Formularfelder der Webapplikation und blockiert Parameter, die nicht den definierten Vorgaben entsprechen. Vorgaben können zum Beispiel Parameterlängen, Parameterwertetypen oder Parameteranzahlen sein. Gegenüber normalen Netzwerk-Firewalls oder Intrusion Detection Systemen (IDS) bietet die WAF einen erweiterten Schutz, da sie auf einer höheren Ebene arbeitet. Während Netzwerk-Firewalls nur Absender- und Zieladressen oder die verwendeten Ports und Netzwerkdienste der Kommunikationsdaten analysiert, arbeitet die WAF direkt auf Anwendungsebene. Dadurch sorgt sie für einen zusätzlichen Schutz zu den vorhandenen Netzwerkfiltern. Sie kann Schwachstellen von Anwendungen schließen, die noch nicht aktualisiert wurden und deckt unter Umständen mehrere Angriffsziele hinter der WAF durch einen einzigen Filter ab.

Vor welchen Bedrohungen kann die WAF schützen?

Die WAF ist dafür konzipiert, die Webapplikation vor einer Vielzahl verschiedener Bedrohungen zu schützen. Darunter fallen zum Beispiel SQL Injection Angriffe, Script Injection Angriffe, Angriffe per Cross-Site Scripting (XSS), Angriffe per Pufferüberlauf oder Parameter und Hidden Field Tampering. Auch Cookie Poisoning oder der unbefugte Zugriff auf bestimmte Bereiche des Webservers und Identitätsdiebstahl können vermieden werden.

Welche WAF-Architekturen und -Arten existieren?

Für die WAF existieren abhängig von der Positionierung der Firewall zwei grundlegende Architekturen. Sie kann hinter der Netzwerk Firewall und vor dem Webserver platziert oder direkt auf dem Webserver installiert sein. Im ersten Fall handelt es sich um eine zentralisierte Architektur, im zweiten Fall um einen Host-basierten Ansatz. In der zentralisierten Architektur kommen meist dedizierte Geräte für die WAF zum Einsatz. Die WAF im Host-basierten Ansatz besteht in der Regel aus einer zusätzlichen Software. Diese Software ist beispielsweise ein Plugin für den Webserver oder direkt in der Webserver-Software integriert. Eine häufige Einsatzart für die WAF ist der so genannte Reverse-Proxy-Modus. Der Proxy befindet sich zwischen Webserver und der Firewall und terminiert die Websessions. Der Proxy führt die Zugriffe auf die Webanwendungen im Namen des Clients durch und analysiert im zweiten Schritt als Applikation Firewall die Anfragen an den eigentlichen Webserver.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Net Wächter integriert Backup-Modul in Webseitenschutz

Datensicherung für Webseiten

Net Wächter integriert Backup-Modul in Webseitenschutz

Zusätzlich zum Webseitenschutz, zur Web Application Firewall (WAF) und zum DDoS-Schutz bietet Net Wächter bei allen seinen Tarifen ab sofort auch einen Backup-Service. Damit können Webseitenbetreiber automatisch verschlüsselte Backups ihrer Webseite und der zugehörigen Datenbanken in der Net-Wächter-Cloud erstellen lassen. lesen

F5 überführt Vision in Produkte

Konsistente Application Services für Multi-Cloud-Plattformen

F5 überführt Vision in Produkte

Mit jetzt verfügbaren Application Services für Public Cloud und Private Cloud verspricht F5 Networks (F5) ein höheres Sicherheitslevel bei gleichzeitig beschleunigter und flexibilisierter Anwendungsbereitstellung. lesen

Proaktiver Webseitenschutz aus einer Hand!

Security-Startups im Blickpunkt: Net Wächter

Proaktiver Webseitenschutz aus einer Hand!

Webseiten sind das Aushängeschild jedes Unternehmens und immer öfter auch das wirtschaftliche Zentrum. Cyberkriminelle nutzen das gerne aus um Geld zu erpressen, Malware zu verteilen oder Rufschädigung zu betreiben. Das Startup Net Wächter bietet Unternehmen deshalb einen umfassenden Webseitenschutz an, der nicht nur einen konkurrenzfähigen Preis hat, sondern zusätzlich noch ein interessantes „Bonbon“ bietet. lesen

So verhindern Sie, dass Sie Teil eines Botnets werden

[Advertorial]

Mit Next-Gen-Technologien gegen Hacker

So verhindern Sie, dass Sie Teil eines Botnets werden

Botnets sind verborgene Gruppen kompromittierter Netzwerk-Computer und -Geräte (sogenannte Bots), die von Malware infiltriert wurden, um eine externe Kontrolle durch Cyberkriminelle zu ermöglichen. Botnets werden von Hackern aufgebaut und gesteuert: Das Ergebnis sind leistungsstarke Dark-Cloud-Computing-Netzwerke, über die kriminelle Cyberangriffe ausgeführt werden lesen

Google is watching you

Google Hacking & wie man Vertrauliches schützen kann

Google is watching you

Sie gilt als die meistbesuchte Webseite der Welt – und als Datenkrake: Google ist Marktführer unter den Internet-Suchmaschinen und bearbeitet pro Tag mehr als drei Milliarden Suchanfragen. Was viele nicht wissen: Google ist auch in Hacker-Kreisen äußerst beliebt. lesen

Was ist eine Firewall?

Definition Firewall

Was ist eine Firewall?

Bei einer Firewall handelt es sich um ein System, das in der Lage ist, Datenverkehr zu analysieren. Sie schützt IT-Systeme vor Angriffen oder unbefugten Zugriffen. Die Firewall kann als dedizierte Hardware oder als Softwarekomponente ausgeführt sein. lesen

Sicherheitslücke in Apache Struts 2 Jakarta

Schwachstelle CVE-2017-5638

Sicherheitslücke in Apache Struts 2 Jakarta

Qualys hat eine kritische Sicherheitslücke im Multipart-Parser Jakarta von Apache Struts 2 entdeckt. Die Schwachstelle CVE-2017-5638 ermöglicht bei anfälligen Anwendungen die Ausführung von Schadcode aus der Ferne. Entsprechende Exploits können Angreifer in die Lage versetzen, kritische Daten zu stehlen oder die Kontrolle über Ihre Anwendungsserver zu übernehmen. lesen

Seitenbetreiber schützen eigene Website oft schlecht

Website-Sicherheit

Seitenbetreiber schützen eigene Website oft schlecht

Website-Betreiber sind sich der Risiken eines Hacking-Angriffs auf ihre Webpräsenz zwar bewusst, handeln aber oft nicht danach. 53 Prozent der Betreiber ergreifen keine Maßnahmen zur Website-Sicherheit, obwohl die Angst vor dem Ausfall der Website und der damit einhergehende Reputationsverlust ihnen große Sorgen bereitet. Mit den Ergebnissen der Umfrage unter 6.000 deutschen Website-Betreibern möchte Host Europe dafür sensibilisieren, Online-Auftritte besser zu schützen. lesen

Sicherheit ab der ersten Code-Zeile

Barracuda Vulnerability Remediation Service

Sicherheit ab der ersten Code-Zeile

Barracuda Vulnerability Remediation Service ist ein neuer, Cloud-basierter Dienst für die einfache und mit minimalem Aufwand verbundene Einrichtung umfassender Sicherheitsmaßnahmen für Webanwendungen. Der neue Service von Barracuda Networks nimmt den Druck von Entwicklerteams, indem die Sicherheitsfeatures bereits in den Entwicklungsprozess der Anwendungen integriert werden. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44801869 / Definitionen)