Definition Antivirus

Was sind Virenscanner?

| Autor / Redakteur: Tutanch / Peter Schmitz

(Bild: PDPics - Pixabay / CC0)

Ein Antivirenprogramm schützt Computer vor schädlicher Software. Dies können beispielsweise Trojaner, Würmer oder Spyware und andere Malware sein. Die Antivirus-Software ist in der Lage, Schadsoftware zu erkennen, zu blockieren und zu beseitigen.

Grundsätzlich lassen sich Virenscanner, oft auch Malware-Scanner genannt, abhängig von ihrer Funktion in verschiedene Typen unterscheiden. Gebräuchlich ist die Unterteilung in:

  • Echtzeitscanner
  • Manuelle Scanner
  • Onlinescanner

Echtzeitscanner sind auf einem Computer im Hintergrund aktiv. Sie arbeiten unter dem Betriebssystem Windows als Systemdienst und unter Unix als Daemon. Die Antivirus-Software verrichtet ihre Arbeit in Echtzeit und scannt ständig die ausgeführten Programme, den Datenverkehr des Rechners und den Arbeitsspeicher. Immer wenn der Rechner auf Programme, Speicher- oder Onlinedaten zugreift oder Dateien speichert und verändert, sucht das Antivirenprogramm nach verdächtigen Daten. Wird die Signatur einer Schadsoftware erkannt, blockiert das Antivirenprogramm den weiteren Zugriff auf die betroffenen Daten. Die Anwender haben anschließend in der Regel die Wahl, ob sie die Datei in ein Quarantäneverzeichnis verschieben, sie löschen oder reparieren.

Manuelle Scanner starten auf manuelle Anforderung des Anwenders oder automatisch zeitgesteuert. Nach dem Start untersucht die Antivirus-Software die Daten auf dem Rechner nach schädlicher Software. Werden Signaturen erkannt, können manuelle Scanner die betroffenen Dateien löschen, in Quarantäne verschieben oder reinigen. Einige manuellen Scanner fehlt die Funktion der Virusentfernung. Sie können nur Schadsoftware finden, aber nicht beseitigen.

Onlinescanner laden die Viren-Signaturen und ihren Programmcode online über das Internet oder ein anderes Netzwerk. Um die Daten auf dem Rechner zu prüfen, erfordern sie eine Online-Verbindung. Häufig werden diese Scanner zusätzlich zu fest installierten Virenprogrammen ausgeführt, um bei verdächtigen Aktionen eine zweite unabhängig Meinung einzuholen.

Wichtige Begriffe aus dem Umfeld der Virenscanner

Im Umfeld der Antivirus-Software fällt oft der Begriff Scanengine. Bei der Scanengine handelt es sich um einen elementaren Teil des Antivirenprogramms. Die Engine ist für die eigentliche Untersuchung der Daten des Computers zuständig und maßgeblich für die Effizienz des Antivirenprogramms verantwortlich.

Bei der Arbeitsweise der Virenscanner kann zwischen reaktiv und proaktiv unterschieden werden. Reaktiv arbeitende Programme können Schädlinge erst erkennen, wenn der Hersteller eine Signatur für die entsprechenden Schadsoftware bereitstellt. Es ist daher erforderlich, die Signaturen ständig aktuell zu halten. Bei neuer Malware kann es unter Umständen eine gewisse Zeit dauern, bis eine Signatur zur Verfügung steht. Bis dahin kann der reaktive Scanner die Schadsoftware nicht erkennen.

Proaktive Virenscanner erkennen Malware nicht anhand von Signaturen, sondern untersuchen Programme nach bestimmten Merkmalen (Heuristik). Sie sind theoretisch in der Lage, neue unbekannte Viren alleine aufgrund Ihres Verhaltens zu erkennen. Allerdings haben heuristische Scanner unter Umständen eine erhöhte Quote an Fehlalarmen.

Die EICAR-Datei zum Test von Antivirus-Software

Die Abkürzung EICAR steht für European Institute for Computer Anti-Virus Research e.V. Es handelt sich um einen gemeinnützigen Verein, der Antivirensoftware und die Erforschung von Computerviren verbessern möchte. Der Verein stellt die selbst entwickelte EICAR-Testdatei zum Prüfen von Antivirenprogrammen zur Verfügung. Die Datei verursacht auf einem Computer keinen Schaden, wird aber von Virenscannern als Virus erkannt. Es lässt sich mit Hilfe der Datei schnell prüfen, ob das auf dem Rechner installierte Antivirenprogramm einwandfrei arbeitet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Avast und AVG verschmelzen endgültig

Antivirus für Business

Avast und AVG verschmelzen endgültig

Mit „Avast Business“ stellt der Security-Anbieter eine Komplett­lösung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor. Für den Channel stehen spezielle Managed-Services-Lösungen bereit. lesen

BKA warnt: IoT-Geräte öffnen Hackern Tür und Tor

Cyber-Crime

BKA warnt: IoT-Geräte öffnen Hackern Tür und Tor

Wer IoT-Geräte in sein Netzwerk bringt, ahnt womöglich nicht, welche Türen er damit alles öffnet. Cyber-Crime-Experten berichten von millionenschweren Geschäftsmodellen der Bösen - und speziell auch vor der Gefahr für Industrieanlagen. lesen

Geniale Toolbox für Virenjäger

Kurz vorgestellt: VirusTotal

Geniale Toolbox für Virenjäger

Schadsoftware wie Viren, Würmer, Keylogger und Ransomware, sind aus Firmennetzwerken kaum mehr fern zu halten. Will man AV-Tools nicht blind vertrauen, sondern Malware selbst enttarnen, braucht man das richtige Werkzeug. VirusTotal ist als Tool seit Jahren aus dem Arsenal der Virenjäger nicht mehr wegzudenken. Den meisten IT-Experten ist es nur als Multi-Antivirus-Maschine ein Begriff, aber der Service bietet so viel mehr! lesen

Schaden durch Industriespionage steigt auf 55 Mrd. Euro pro Jahr

Bitkom-Studie

Schaden durch Industriespionage steigt auf 55 Mrd. Euro pro Jahr

Auch wenn die Zahl der von Industriespionage oder Sabotage betroffenen Unternehmen in den letzten zwei Jahren kaum gestiegen ist, hat der Schaden doch deutlich zugenommen. Geklaut wird aber nicht nur auf digitalem Weg. lesen

Mit Windows 10 Device Guard Arbeitsstationen schützen

Whitelisting-Tool von Microsoft

Mit Windows 10 Device Guard Arbeitsstationen schützen

Microsoft bietet mit Windows 10 Device Guard Administratoren die Möglichkeit, Workstations so zu sperren, dass nur vorab fest definierte Anwendungen ausgeführt werden können; Das ist ideal für Kiosk-Rechner. Die Whitelisting-Funktion bietet damit ein großes Plus an Sicherheit, das sich der Admin aber mit einer unhandlichen Verwaltung mittels Powershell und Gruppenrichtlinien erkaufen muss. lesen

Lagebild Cyber- und Wirtschaftsspionage

ENTERPRISE MOBILITY SUMMIT 2017

Lagebild Cyber- und Wirtschaftsspionage

Timo Keim, zuständig für Spionageabwehr und Wirtschaftsschutz beim Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) Hessen, ist Keynote Speaker auf dem Enterprise Mobility Summit der Vogel IT-Akademie. Er stellt hier das Lagebild der Cyber- und Wirtschaftsspionage dar und zeigt neue Bedrohungen durch den Einsatz mobiler Endgeräte auf. lesen

Hacker in der Honigfalle

IT-Sicherheit in Verwaltungen

Hacker in der Honigfalle

Cyberattacken in Echtzeit erkennen, unmittelbar reagieren und ­wertvolle Informationen erlangen: Honeypots locken Hacker mit ­virtuellen Ködern in die Falle. Die sächsische Landesverwaltung hat eine solche Lösung bereits im Einsatz. lesen

So klappt es mit der IT-Sicherheit im Mittelstand

Die richtige Security-Lösung finden

So klappt es mit der IT-Sicherheit im Mittelstand

Gut die Hälfte aller Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren Opfer von digitaler Wirtschaftsspionage oder Datendiebstahl geworden, aber die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches größer. Aber nicht nur für Großunternehmen und Konzerne ist das eine alarmierende Tatsache, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) müssen sich intensiver mit der Sicherung ihrer Unternehmenswerte beschäftigen. lesen

Viren mit kostenlosen Tools entfernen

HitmanPro, ADWCleaner & Co.

Viren mit kostenlosen Tools entfernen

Wenn ein Rechner von Malware befallen ist, bringt das Scannen mit dem bereits installierten Virenscanner selten Besserung. Neben Rettungs-CDs von bekannten Antivirenherstellern, gibt es Tools wie HitmanPro und ADWCleaner, die beim Bereinigen helfen können. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44448922 / Definitionen)