Suchen

BSI will „Informationssicherheit stärken und Vertrauen schaffen“ 13. Deutscher Sicherheitskongress ausgearbeitet

| Redakteur: Stephan Augsten

Die Planung für den 13. Deutsche IT-Sicherheitskongress, der alle zwei Jahre in Bonn ausgerichtet wird, ist abgeschlossen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik lädt bereits jetzt zu der Veranstaltung mit dem Motto „Informationssicherheit stärken – Vertrauen in die Zukunft schaffen“.

Wie schon beim Sicherheitskongress vor zwei Jahren lautet der Titel des Live-Hacking-Vortrags auch dieses Jahr „Schwarzes Schaf gegen weißes Schaf“.
Wie schon beim Sicherheitskongress vor zwei Jahren lautet der Titel des Live-Hacking-Vortrags auch dieses Jahr „Schwarzes Schaf gegen weißes Schaf“.
(Bild: Sebastian Bebel, BSI)

Das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) hat das Programm für den 13. Deutschen Sicherheitskongress fertiggestellt. Ab sofort und noch bis Donnerstag, 2. Mai 2013, können sich Interessierte für die Veranstaltung anmelden.

Im Rahmen des Kongresses wurden von Dienstag bis Donnerstag, 14. bis 16. Mai, insgesamt 42 Vorträge, fünf Keynotes und eine Podiumsdiskussion eingeplant. Teilnehmer können sich hier über neue Entwicklungen, Risiken und Chancen im Bereich der IT- und Internetsicherheit informieren. Eine begleitende Fachausstellung und die Verleihung des Best Student Awards komplettieren das Programm.

Die Vorträge finden zum einen im Großen Saal und zum anderen im Parksaal der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg statt. Dabei werden jeweils zwei Themenkomplexe gleichzeitig abgehandelt. So lauten die Themenschwerpunkte am Dienstagvormittag beispielsweise „IT-Sicherheit und Recht“ und „Sicherheit von Plattformen“. Nachmittags dreht sich alles um „Sicherheit und Mobilität“ sowie „Sicherheit in der Cloud“.

Am Mittwoch liegt der Fokus im Großen Saal auf der Aufklärung und Sensibilisierung sowie Cyber-Sicherheit, ab 18 Uhr befasst sich ein Live-Hacking mit Jägern und Gejagten im Internet. Im Parksaal steht der ganze Tag unter dem Motto „Sichere Identitäten in der Anwendung“. Donnerstagfrüh geht es weiter mit den Themen „Information Security Management“ und „Sichere Systeme in der Anwendung“, gefolgt von den Slots zu „Cyber-Sicherheit“ und „Kryptographie in der Anwendung“.

Als Referentin wird mit Cornelia Rogall-Grothe die Bundesbeauftragte für Informationstechnik vor Ort sein. Darüber hinaus wird unter anderem Dr. Thomas Kremer erwartet, seines Zeichens Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom für Datenschutz, Recht und Compliance. Der 13. Deutsche IT-Sicherheitskongress des BSI ist anmeldepflichtig, weitere Details finden sich auf der Webseite des BSI.

(ID:38237690)