Suchen

NetIQ und Centrify erleichtern die Einhaltung von Compliance-Vorgaben beim IAM AD-basiertes Identity Management für heterogene IT-Umgebungen

| Redakteur: Peter Schmitz

Mit der Identity Integration Suite bietet NetIQ ab sofort eine integrierte Lösung, die Microsoft Active Directory nutzt. NetIQ Identity Integration Suite ermöglicht so ein zentrales Management von Identitäten und Zugriffskontrollmechanismen für unterschiedlichste Plattformen wie Microsoft, UNIX, Linux, VMware ESX und Apple Mac OS X und erleichtert Unternehmen die Einhaltung von Compliance-Vorgaben.

Firma zum Thema

Die NetIQ Identity Integration Suite hilft, aus AD-Managementlösungen mehr Nutzen zu ziehen und schwierigen Compliance-Aufgaben gerecht zu werden.
Die NetIQ Identity Integration Suite hilft, aus AD-Managementlösungen mehr Nutzen zu ziehen und schwierigen Compliance-Aufgaben gerecht zu werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Für viele Unternehmen ist die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften und branchenspezifischer Standards wie PCI DSS, SOX, HIPAA, NERC oder FISMA eine schwierige Aufgabe. So müssen sie beispielsweise nachweisen, dass sie über konsistente Audit-Kontrollmechanismen für rollenbasierte Zugriffs- und Benutzerrechte verfügen. Die NetIQ Identity Integration Suite bietet eine Reihe von Vorteilen, mit denen Unternehmen die Einhaltung von Compliance-Vorgaben sicherstellen und gleichzeitig ihre Effizienz steigern können.

“Unternehmen brauchen eine Lösung, mit der sie ihre Kosten eindämmen, ihre Agilität steigern und den stetig steigenden Compliance-Erfordernissen gerecht werden können. Vor diesem Hintergrund ist die Nutzung von Active Directory als integrierte Plattform für ein unternehmensweites Identity Management eine folgerichtige Entscheidung”, so Frank Cabri, Vice President Marketing & Alliances, Centrify Corporation. “Unsere Partnerschaft mit NetIQ bestätigt nicht nur, wie wichtig ein AD-zentriertes Identity Management ist, sondern gibt Unternehmen auch die Möglichkeit, den wirtschaftlichen Nutzen ihrer Active-Directory-Investitionen zu maximieren.”

Die NetIQ Identity Integration Suite ermöglicht eine zentralisierte cross-platform Directory Administration und beseitigt so redundante Identity Stores, stellt Single-Sign-On-Mechanismen für Administratoren und Benutzer sowie eine standardisierte Sammlung von Tools und Prozessen bereit und sorgt für eine unternehmensweite Durchsetzung von Sicherheitsrichtlinien.

Die Suite ermöglicht nicht nur eine zentrale Administration von Zugriffskontrollmechanismen und Sicherheitsrichtlinien, sondern auch eine automatische Generierung von Berichten, die zu einer erfolgreichen Absolvierung von Audits beitragen und so Compliance- und Dokumentationsaufgaben vereinfachen.

Innerhalb von Active Directory können Benutzer, Administratoren und Sicherheitsrichtlinien für UNIX- und Linux-Systeme sowie VMware ESX oder Apple Mac OS X voneinander getrennt verwaltet werden. Darüber hinaus können Benutzer oder Gruppen Befehle, für die spezielle Benutzerrechte erforderlich sind, ausführen, ohne zu einem anderen Benutzerkonto wechseln zu müssen oder ein Passwort für ein privilegiertes Benutzerkonto zu benötigen. Die Befehle, die ein Benutzer oder eine Benutzergruppe ausführen darf, können außerdem beschränkt werden, indem Sicherheitsadministratoren entsprechende Benutzerrollen definieren und verwalten. Zudem läßt sich festlegen, wie lange ein Benutzer auf sensible Daten zugreifen darf.

Preise und Verfügbarkeit

Die NetIQ Identity Integration Suite ist ab sofort weltweit ab 295 Euro pro Server erhältlich.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2042605)