Suchen

In welche Richtung sich der Distributed Denial of Service entwickelt Aktuelle DDoS-Statistiken von Akamai

| Redakteur: Stephan Augsten

Der Distributed Denial of Service (DDoS) legt in allen Bereichen zu, wie der „Prolexic Global DDoS Attack Report“ für das erste Quartal 2014 von Akamai zeigt. Wie der Online-Spezialist herausgefunden hat, ist die durchschnittliche Bandbreite der DDoS-Attacken gegenüber dem Vorquartal (Q4/2013) um 39 Prozent gestiegen.

Firmen zum Thema

DDoS-Angriffe auf Webanwendungen und andere Online-Dienste legen in nahezu jeglicher Hinsicht zu..
DDoS-Angriffe auf Webanwendungen und andere Online-Dienste legen in nahezu jeglicher Hinsicht zu..
(Bild: Archiv)

Als Experte für die Beschleunigung und Absicherung von Internet-Inhalten und Web-Anwendungen hat Akamai einen guten Überblick über Online-Attacken. Die Erkenntnisse fließen in den vierteljährlichen „Prolexic Global DDoS Report“ ein, der jüngst in einer neuen Auflage erschienen ist.

Das Hauptaugenmerk legte Akamai auf die meistattackierten UDP-Protokolle, nämlich Character Generator (CHARGEN), Network Time Protocol (NTP) und Domain Name System (DNS). Im Vergleich zum vierten Quartal 2013 haben DDoS-Attacken um 18 Prozent zugenommen. Gegenüber dem Vorjahresquartal (Q1/2013) hat Akamai sogar eine Steigerung von 47 Prozent ausgemacht.

Die durchschnittliche Bandbreite von DDoS-Angriffen hatte in den drei Monaten zuvor noch 39 Prozent niedriger gelegen. Akamai führt das in der Auswertung der Statistiken unter anderem darauf zurück, dass neue, besonders leistungsfähige und ausgeklügelte DDoS-Tools und Botnetze eignesetzt werden.

Dementsprechend ist auch die durchschnittliche Höchstbelastung (Traffic Peak) der DDoS-Angriffe angestiegen: Akamai registrierte zwischen Q3/2013 und Q1/2014 eine Zunahme von 114 Prozent. Angriffe auf die eigentliche Netzwerk-Infrastruktur (Layer 3 und 4) haben im gleichen Zeitraum um mehr als ein Drittel zugelegt, während Attacken auf Anwendungsebene um etwa denselben Wert abgenommen haben.

Mit durchschnittlich 17 Stunden dauerten die DDoS-Attacken etwa ein Viertel kürzer, als noch im vorangegangenen Quartal (23 Stunden). Wer Interesse an weiteren Zahlen und Fakten zu den jüngsten DDoS-Attacken hat, kann den Global DDoS Report nach Registrierung auf der Prolexic-Webseite herunterladen.

(ID:42652409)