Netzwerksicherheit Algosec gibt Einblick in hybride IT-Umgebungen

Autor: Melanie Staudacher

Die neue Version A32 der „Network Security Policy Management Suite“ von Algosec soll mehr Transparenz der Datenströme sowie eine Mikrosegmentierung ermöglichen. Die Funktionen können in SDN- und Cloud-Umgebungen sowie im Rechenzentrum eingesetzt werden.

Firmen zum Thema

Dank tiefer Einsicht in das Netzwerk und den Datenverkehr, können Anwender der A32 Management Suite von Algosec die Sicherheit in Cloud- und SDN-Umgebungen sowie im Rechenzentrum erhöhen.
Dank tiefer Einsicht in das Netzwerk und den Datenverkehr, können Anwender der A32 Management Suite von Algosec die Sicherheit in Cloud- und SDN-Umgebungen sowie im Rechenzentrum erhöhen.
(Bild: Alex – stock.adobe.com)

Erweiterte Sichtbarkeit von Anwendungen im Netzwerk und tiefere Einblicke in den Datenverkehr möchte der Security-Anbieter Algosec mit dem Update der „Network Security Policy Management Suite“ bieten. Neben mehr Transparenz bietet die neue Version A32 Funktionen wie Auto Discovery, mit der die Identifizierung und Zuordnung von Attributen, Datenströmen und Sicherheitsregeln automatisiert erfolgt. Damit können Unternehmen dem Hersteller zufolge Änderungen über On-Premises- und Cloud-Umgebungen sowie das Software Defined Network (SDN) hinweg schneller vornehmen und Konflikte im Netzwerk oder bei der Änderungsverwaltung beheben. Das wiederum sorge für eine kontinuierliche IT-Sicherheit und die Einhaltung der Compliance.

Mikrosegmentierung für bessere Security

Die Einrichtung der Sicherheitsrichtlinien und der einzelnen Zonen innerhalb der Mikrosegmentierung erfolgt über eine zentrale Plattform. Für ein höheres Sicherheitsniveau sowie ein zuverlässigeres Erkennen von Risiken, werden Regeln festgelegt, welche Dienste zwischen den Zonen erlaubt sind und welche Nutzer Zugriff zu welchen Zonen erhalten. Die Mikrosegmentierung bietet somit eine Schadensbegrenzung bei Fehlkonfigurationen und Sicherheitsvorfällen in Netzwerken oder Cloud-Strukturen.

Elmar Albinger, Regional Sales Director bei Algosec, betont im Zuge des Updates der Management Suite die Vorteile der Automatisierung: „Die vielen Prozesse in der IT können nicht länger manuell erledigt werden. Das gilt besonders für die Mikrosegmentierung des Netzwerks, die aufwendig einzurichten und zu verwalten ist, weil Sicherheitsrichtlinien geschrieben und konstant an Änderungen im Netzwerk angepasst werden müssen.“ Hinzu käme die zwingend erforderliche Dokumentation aller Änderungen für das Qualitätsmanagement. Werden diese Prozesse automatisiert, werden Fachkräfte entlastet und der Spagat zwischen Sicherheit und dauerhafter Verfügbarkeit von Geschäftsanwendungen einfacher.

Mithilfe von A32 können zudem SDN- und SD-WAN-Lösungen von Herstellern wie Cisco und VMware integriert werden, um die Sichtbarkeit des Datenverkehrs zu erhöhen. Da Ende November 2020 der Support für die Linux Distribution CentOS 6 endete, ist A32 die erste Lösung des Herstellers, die auf dem Betriebssystem CentOS 7 läuft. Kunden, die noch CentOS 6 im Einsatz haben, erhalten auf der Webseite von Algosec Hilfe bei der Migration auf die neue Version.

(ID:47096062)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH