Mac-Rechner in Security-Management-Umgebung für Windows-PCs integriert

Antivirus-, Reporting- und Security-Management-Software für Mac OS X

13.10.2009 | Redakteur: Stephan Augsten

Der Antivirus-Spezialist McAfee bringt eine Endpoint-Protection-Lösung für Mac-Rechner auf den Markt.
Der Antivirus-Spezialist McAfee bringt eine Endpoint-Protection-Lösung für Mac-Rechner auf den Markt.

Angesichts der steigenden Verbreitung von Apple-Rechnern und Mac OS X in Unternehmen erweitert McAfee sein Portfolio für die Macintosh-Plattform. Die Sicherheitsfunktionen von McAfee Endpoint Protection for Mac sollen über die eines gängigen Virenscanners hinausgehen. Die Software ist kompatibel zu Mac OS X 10.6 Snow Leopard, läuft aber auch unter Leopard und Tiger.

Da die Zahl der Macintosh-Computer in Unternehmen und Behörden zunimmt, wird die Mac-Plattform zu einem immer attraktiveren Ziel für Hacking-, Malware- und Phishing-Angriffe sowie andere Exploits. Deshalb ist mit McAfee Endpoint Protection for Mac ab sofort eine umfassende Security-Software für das Mac OS X erhältlich.

Sowohl die Windows-Version von Endpoint Protection als auch die neue Mac-Software lassen sich über die Security-Management-Plattform von McAfee verwalten. Die Reporting-Funktion zu sicherheitsrelevanten Vorgängen übernimmt in beiden Fällen der McAfee ePolicy Orchestrator (ePO).

Vor Viren, Würmern, Trojanern und anderer Schadsoftware soll eine Echtzeitscanner schützen. Die Systemleistung lässt sich bei Bedarf durch selektives Scanning steigern. Spyware wird auf Basis einer Datenbank ausgeschaltet, noch bevor sie sich verbreiten und vertrauliche Daten ausspähen kann.

Bereits installierte Spyware wird mithilfe einer Firewall daran gehindert, persönliche Informationen vom Rechner an Cyberkriminelle zu senden. Gleichzeitig soll die Firewall das System vor Eindringlingen aus dem Netz schützen. Die Installation von Mac-Applikationen lässt sich zentral regeln und kontrollieren, vorhandene Anwendungen werden vor Manipulationen durch Schadprogramme geschützt.

McAfee Endpoint Protection for Mac ist sowohl unter dem aktuellen Mac OS X Snow Leopard als auch unter den Vorgängern Leopard und Tiger luffähig. Hardware-seitig werden ein Intel- oder PowerPC-basierter Macintosh mit 512 Megabyte (MB) Arbeitsspeicher und mindestens 45 MB freier Festplattenspeicher vorausgesetzt.

Die Software ist ab sofort bei McAfee und den Distributionspartnern des Security-Anbieters erhältlich. Die Preise sind nach Anzahl der Lizenzen gestaffelt und beginnen bei etwa 85 Euro für elf Lizenzen. Weitere Informationen zu McAfee Endpoint Protection for Mac gibt es vorerst nur auf der englischen Homepage von McAfee.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2041620 / Betriebssystem)