Suchen

Bitdefender Clueful darf App-Berechtigungen nicht mehr prüfen Apple verbannt Sicherheitsanwendung aus App Store

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit „Clueful“ hat Bitdefender eine App für iOS-Geräte entwickelt, die andere Anwendungen auf deren Berechtigungen prüfen kann. Doch scheinbar hält Apple die Security App selbst nicht für vertrauenswürdig: Clueful wurde die App-Store-Freigabe entzogen.

Firmen zum Thema

Clueful von Bitdefender darf vorerst nicht mehr die Berechtigungen anderer Apps prüfen.
Clueful von Bitdefender darf vorerst nicht mehr die Berechtigungen anderer Apps prüfen.

Clueful wurde von Bitdefender für iPhone- und iPad-Geräte entwickelt, um die Vertrauenswürdigkeit installierter iOS Apps zu bewerten. Die App zeigt an, welche Funktionen die Anwendungen besitzen und ob sie damit möglicherweise über erteilte Zugriffsrechte hinaus agieren können.

„Die meisten App-Entwickler nutzen persönliche Daten des Nutzers für legitime Analysezwecke – einige aber auch nicht“, erklärt Catalin Cosoi, Chief Security Researcher bei Bitdefender. Auch Sicherheitsfunktionen werden geprüft. So fand das Bitdefender-Team im Rahmen einer Clueful-Analyse heraus, dass 42,5 Prozent der Apps persönliche Daten des Nutzers nicht verschlüsseln, auch wenn diese über ein öffentliches WLAN gesendet werden.

Doch offenbar verstößt die Anwendung selbst gegen iTunes-Richtlinien: Apple informierte die Bitdefender-Verantwortlichen über die entzogene Erlaubnis, das Produkt im App Store zu vertreiben. Die Gründe dafür werden laut den Antivirus-Experten derzeit noch geprüft. Gegenüber dem IT-Magazin SecurityWeek.com meinte Bitdefender sogar, man dürfe die Gründe gar nicht öffentlich nennen.

„Wir werden nun zeitnah analysieren, warum wir ‚Clueful‘ nicht mehr über den App Store vertreiben dürfen“, unterstreicht Cosoi. „Anschließend optimieren wir die App so, dass sie den Ansprüchen von Apple zur erneuten Verfügbarkeit über den Store gerecht wird.“

(ID:34689650)