Suchen

Mobile App schützt persönliche Daten und sichert Unternehmensanwendungen Aruba Workspace vereint NAC, MDM und MAM

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das durch das Modul Aruba Workspace erweiterte Access-Management-System Clearpass ermöglicht Aruba Networks zufolge Network Access Control (NAC), Mobile Device Management (MDM) und Mobile Application Management (MAM) mit einer einzigen Lösung.

Firmen zum Thema

Aruba Workspace kombiniert Network Access Control (NAC), Mobile Device Management (MDM) und Mobile Application Management (MAM).
Aruba Workspace kombiniert Network Access Control (NAC), Mobile Device Management (MDM) und Mobile Application Management (MAM).
(Bild: Aruba Networks)

Aruba Workspace bietet BYOD-Kontrollfunktionen für die IT-Abteilung, Endnutzer können auf Steuerungsmöglichkeiten zurückgreifen und die BYOD-Initiativen personalisieren. Die Aruba Workspace Mobile App wird auf den Geräten der Mitarbeiter installiert. Auf diese Weise können Mitarbeiter auf Businessanwendungen zugreifen und sie verwalten. Darüber hinaus sei es mit der App möglich, Airprint- und Airplay-Geräte mit anderen Nutzern oder Gruppen zu teilen, weitere vernetzte Geräte zu verwalten und Gast-Accounts zu konfigurieren.

Schutz für Unternehmensdaten und Privatsphäre

Die Aruba Workspace Mobile App stellt einen separaten, verschlüsselten Bereich für Arbeitsanwendungen und -inhalte auf dem Gerät bereit. Dadurch könnten IT-Abteilungen die Kontrolle über die Unternehmensinformationen behalten, hätten aber keine Einblicke in persönliche Bereiche des Gerätes. Die Privatsphäre der Mitarbeiter sei somit geschützt.

Aruba Workspace basiert auf dem Regelwerk eines Unternehmensnetzwerks. Businessanwendungen könnte automatisch eine höhere Priorität im Netzwerk zugewiesen werden. Für den Fall, dass ein Gerät eines Mitarbeiters mit einem nicht vertrauenswürdigen Netzwerk verbunden werde, könne Aruba Workspace automatisch anwendungsspezifische Virtual Private Networks (VPN) aufstellen, um den Datenverkehr zu verschlüsseln und einen sicheren Zugang zu internen Ressourcen zu gewährleisten. Zudem könne Aruba Workspace Geräten mit einem Jailbreak sowie Tablets und Smartphones, die nicht genehmigte Applikationen enthalten, den Zugang zum Netzwerk verweigern.

Mit bestehenden MDM-Lösungen kombinierbar

Laut Hersteller kann Aruba Clearpass mit MDM-Lösungen wie Airwatch, Citrix, Fiberlink, JAMF Software, Mobileiron und SOTI kombiniert werden. IT-Abteilungen wären in der Lage, kritische Sicherheitsrichtlinien für mobile Geräte festzulegen. Dabei könnten die Richtlinien nutzer-, geräte-, anwendungs- oder standortspezifisch festgelegt werden. So sei es beispielsweise möglich, Kameras von Mobilgeräten in sicherheitsrelevanten Bereichen zu deaktivieren.

Aruba hat bereits 40 mobile Applikationen über sein Workspace-Partner-Programm mit Aruba Workspace integriert, darunter Enterprise-Anwendungen aus den Bereichen Dateizugriff, Businessanalyse, Zusammenarbeit, Office-Dokument-Editoren, Weiterbildung, Unternehmensproduktivität, Healthcare und Filesharing.

Enterprise-IT-Kunden können benutzerdefinierte, intern entwickelte Applikationen oder Anwendungen von Drittanbietern in ihren individuellen Aruba-Workspace-Enterprise-Appstore hochladen, um die Distribution und das Management zu vereinfachen. Wichtige, kontextuelle Sicherheitsrichtlinien könnten dann auf jede Applikation angewendet werden. Aruba Workspace könne auch Enterprise-Security-Funktionen wie Active-Directory-Authentifizierung, Jailbreak-Erkennung und Content-Verschlüsselung zu den Applikationen hinzufügen.

Die Aruba-Workspace-Software für Clearpass befindet sich derzeit im Betatest und soll ab Juli 2013 zur Verfügung stehen. Eine Client-Software-Anwendung für iOS und Android-Geräte von Samsung soll ebenfalls ab Juli 2013 erhältlich sein.

(ID:39210200)