Gartner-Studie

Bedarf an Sicherheitssoftware wächst

| Redakteur: Franz Graser

Die Umsätze mit klassischer Antiviren-Software stagnieren zwar – dennoch ist das Geschäft mit Sicherheitssoftware ein Wachstumsmarkt.
Die Umsätze mit klassischer Antiviren-Software stagnieren zwar – dennoch ist das Geschäft mit Sicherheitssoftware ein Wachstumsmarkt. (Bild: Clipdealer)

Mit einem Plus von 5,3 Prozent hat der Markt für Sicherheitslösungen im Jahr 2014 etwas stärker zugelegt als noch 2013. Gewachsen sind laut Gartner vor allem Anwendungen im Bereich der Enterprise-Security. Consumer-Lösungen und Endpoint-Protection-Software stagnierten dagegen oder verzeichneten Rückgänge.

Laut dem IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner hat der weltweite Umsatz mit Security Software im Jahr 2014 rund 21,4 Milliarden US-Dollar betragen. Dies entspricht einem Zuwachs von 5,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2013. Im Jahr 2013 lag der Umsatz mit Security-Software noch bei 20,3 Milliarden US-Dollar.

Die großen Lösungsanbieter wie Symantec, Intel, IBM, Trend Micro und EMC behaupteten im Wesentlichen ihre Marktposition. Symantec und Trend Micro verzeichneten allerdings Umsatzeinbußen, während IBMs Security-Sparte ihr Geschäft um 17 Prozent steigern konnte und nun klar auf Platz drei der Gartner-Rangliste steht.

Hersteller
Umsatz 2014 (in MIlliarden Dollar)
Marktanteil 2014 in Prozent
Symantec 3,69 17,2
Intel (McAfee) 1,83 8,5
IBM 1,49 6,9
Trend Micro
1,05 4,9
EMC 0,80 3,7
Andere 12,57 58,8
Gesamt (gerundet) 21,42 100,0

IBM hat sein Wachstum nicht zuletzt der Produktkategorie Security Information and Event Management (SIEM) zu verdanken. Dabei handelt es sich um Softwareprodukte, die Bedrohungen in Echtzeit entdecken und die Reaktion auf Angriffe steuern. Dabei werden in Echtzeit gesammelte Daten mit der Historie bekannter Attacken verglichen. Dies erlaubt im Prinzip eine schnelle Antwort auf laufende Attacken oder auf Angriffe, die sich gerade vorbereiten.

Insgesamt vermeldet Gartner für SIEM-Lösungen ein branchenweites Wachstum von 11 Prozent. Ein weiterer Wachstumsträger waren Programme aus dem Bereich Data Loss Prevention (DLP), die Datenverluste verhindern sollen. DLP-Lösungen verzeichneten ein Wachstum von 15 Prozent.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43428852 / Endpoint)