Perforce Helix Threat Detection

Bedrohungserkennung für geistiges Eigentum

| Redakteur: Stephan Augsten

Die Helix-Plattform von Perforce Software soll unerwünschte Zugriffe auf Quellcode und anderes geistiges Eigentum melden.
Die Helix-Plattform von Perforce Software soll unerwünschte Zugriffe auf Quellcode und anderes geistiges Eigentum melden. (Bild: Perforce Software)

Eine effizientere und sicherere Software- und Produktentwicklung soll künftig die Collaboration-Plattform „Helix“ von Perforce Software ermöglichen. Wer Quellcode und anderes geistiges Eigentum zusätzlich schützen möchte, der kann die Lösung um Helix Threat Detection erweitern.

Perforce Software will künftig über die reine Kontrolle von Verzeichnis- und Dateiversionen hinaus agieren. Hierfür hat der Software-Anbieter die Helix-Plattform entwickelt, die Source Code Management (SCM) und Content Collaboration ermöglicht. Im gleichen Atemzug mit der Lösung wurde die Sicherheitsfunktion „Perforce Helix Threat Detection“ angekündigt.

Da Perforce Software an dieser Stelle Neuland betritt, hat sich das Unternehmen mit Interset zusammengetan. Die Bedrohungserkennung von Helix basiert auf Interset-patentierten Verhaltensanalysen. Alle Interaktionen mit Quellcode, Produktdesigns und ähnlichen Assets, die in Perforce Helix bewirtschaftet werden, lassen sich so anonymisiert beobachten.

Mittels Datenanalysen werden Millionen von Ereignissen in den Perforce-Logdateien untersucht. Die Interaktionen erhalten dann eine Risikobewertung. Auf dieser Informationsgrundlage erzeugt die Lösung Warnungen für risikobehaftete Aktivitäten, Anwender, Geräte, Projekte und Daten.

Die Perforce Helix Threat Detection erkennt unter anderem

  • Diebstahlversuche von Quellcode durch Mitarbeiter, die das Unternehmen gerade verlassen,
  • Zugriffe auf nicht autorisierte Projekte und Daten durch Partnerfirmen oder auch
  • externe Angreifer, die über kompromittierte Benutzerkonten interne Dateien abrufen wollen.

Helix Threat Detection wird von Perforce verkauft und gewartet und ist ab sofort als Teil von Helix Enterprise erhältlich. Diese Collaboration-Plattform wurde ebenfalls neu entwickelt und soll dem Umstand Rechnung tragen, dass Software-Entwicklung, Product Engineering und Industrial Design immer stärker zusammenwachsen.

Die Kollaborations-Plattform dient als zentraler Referenzbestand für alle Personen und Assets, die an der Planung, Herstellung und Veröffentlichung eines Produkts beteiligt sind. Dies umfasst also auch Quellcode, CAD-Dateien, Produktspezifikationen, Multimedia-Dateien, Build-Skripte, Umgebungsartefakte und mehr. Die Lösung ist sowohl als On-Premise-Software wie auch als Cloud-Service verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43235379 / Softwareentwicklung)