Suchen

Mehr Sicherheit und Zugriffssteuerung für Windows-Services Betriebssystem-Dienste unter Windows Vista und Server 2008 absichern

Redakteur: Stephan Augsten

Microsoft preist bei seinen aktuellen Betriebssystemen Windows Vista und Server 2008 vor allem neue Sicherheitsfunktionen an, die auch in Windows 7 einfließen werden. Gegenüber Windows XP und Server 2003 sind damit aber etliche neue Betriebsssystem-Services hinzugekommen. Security-Insider.de erläutert, wie man diese Dienste abhärtet und richtig konfiguriert.

Firmen zum Thema

Security-Insider.de erläutert, wie man die OS-Dienste aktueller Windows-Versionen konfiguriert und härtet.
Security-Insider.de erläutert, wie man die OS-Dienste aktueller Windows-Versionen konfiguriert und härtet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Auch wenn viele Unternehmen nach wie vor auf die etablierten Windows-Versionen XP und Server 2003 setzen, steigt der Anteil der Installationen von Windows Vista und Server 2008 stetig. Gleichzeitig erhofft sich Microsoft mit der Einführung von Windows 7 weitere Zuwachsraten in Firmen-Netzwerken.

Fällt die Wahl auf eine der drei aktuellen Windows-Versionen, können Firmen vor allem von neuen Sicherheitsmechanismen profitieren. Doch mit den neuen Funktionen steigt auch die Zahl der zu administrierenden OS-Dienste. Allein die Enterprise-Standardinstallation von Windows Server 2008 enthält über 100 solcher Betriebssystem-Services. Und selbst die abgespeckte Server-Core-Installation bringt noch 70 Dienste mit.

Bei der Konfiguration der Betriebssystem-Services müssen Administratoren sorgfältig zu Werke gehen und einige Regeln beachten, da das Netzwerk ansonsten anfälliger für Hacking- und Malware-Attacken wird. Deshalb erläutert Security-Insider.de in zwei Fachartikeln, wie sich Windows-Dienste in einem sicheren Kontext ausführen und nachträglich härten lassen:

Mehr Verlass auf Betriebssystem-Services: Windows Vista und Server 2008 bieten höhere Sicherheit für Dienste

In seinen aktuellen Betriebssystemen Microsoft Windows Vista und Server 2008 hat Microsoft zahlreiche Sicherheitsverbesserungen für die Betriebssystem-Services implementiert. So wurden beispielsweise Standardberechtigungen und Privilegien geändert. In diesem Beitrag erfahren Sie unter anderem, wie man die Zugriffe bestimmter Dienste mittels ihrer Sicherheits-ID steuert und mithilfe der Windows-Firewall reglementiert. weiter…

Mehr Verlass auf Betriebssystem-Services – Teil 2: Dienste unter Windows Server 2008 und Windows Vista härten

Microsoft hat seine aktuellen Betriebssysteme um zahlreiche Sicherheitsmechanismen erweitert. Doch was nützen Security-Erweiterungen, die nicht angewendet oder durch eine fehlerhafte Konfiguration außer Kraft gesetzt werden? Dieser Fachbeitrag erläutert, was man bei den verbesserten Sicherheitsfunktionen für die Betriebssystem-Dienste beachten sollte und welche Konfigurations-Einstellungen sinnvoll sind. weiter…

(ID:2040257)