Suchen

Secure Work Space trennt berufliche und private Daten sauber Blackberry sichert jetzt auch iOS und Android

Redakteur: Sylvia Lösel

Blackberry konnte mit der Software "Balance" bislang nur bei Geräten mit dem eigenen Betriebssystem für eine sichere Trennung beruflicher und privater Daten sorgen. Mit dem Secure Work Space für den BES 10 gelingt das nun auch für iOS- und Android-Geräte.

Firma zum Thema

Blackberry CEO Thorsten Heins bei der Keynote zum Launch von BB10 im Januar.
Blackberry CEO Thorsten Heins bei der Keynote zum Launch von BB10 im Januar.
(Bild: Blackberry)

Der Secure Work Space soll einen weiteren Meilenstein von Blackberry auf dem Weg hin zu alter Größe darstellen. Denn der ehemalige Weltmarktführer bei Business-Smartphones hat in den vergangenen Jahren einiges an Glanz eingebüßt.

Mit dem Launch von Blackberry 10 und neuen Smartphones im Januar gelang dem kanadischen Unternehmen die Auferstehung. Mit der Software Balance hat Blackberry es geschafft, auf seinen Geräten Privatsphäre und Unternehmensdaten sauber zu trennen. Nun soll die Lösung Secure Work Space gleiches für iOS- und Android-Plattformen über den Blackberry Enterprise Server (BES) 10 leisten.

Ein wichtiger Schritt: Denn bislang konnten Unternehmen, die den BES10 installiert hatten, iOS-Tablets oder Android-Smartphones nicht mit verwalten. Seit Januar 2013 wurden 18.000 Blackberry Enterprise Service 10 Server von Kunden installiert.

Sicherheit für alle

Laut Forrester sollen bis 2016 rund 350 Millionen Angestellte Smartphones nutzen und etwa 200 Millionen Menschen werden ihr eigenes Gerät mit zur Arbeit bringen. Als BYOD-Sicherheitslösung bietet Secure Work Space Unternehmen die Möglichkeit unterschiedliche Mobilgeräte zuzulassen und diese gemäß der jeweiligen Sicherheits-Policies zu verwenden.

Auf privaten Geräten mit iOS oder Android können Nutzer dank Secure Work Space E-Mails empfangen (und Anhänge öffnen), Kontakte und Kalender nutzen und erhalten sicheren Zugang zum Intranet und Anwendungen wie Blackberry‘s Documents To Go. Dadurch dass die Unternehmensdaten im Secure Work Space Container separiert sind, können diese Standard-Apps – zusammen mit anderen Firmen-Anwendungen – von jedem Benutzer eingesetzt werden.

Kein VPN nötig

Mit Secure Work Space können Unternehmen viel Aufwand vermeiden und Kosten sparen, da keine teuren VPN-Infrastrukturen eingerichtet werden müssen, um mobilen Geräten den Zugriff auf Daten und Anwendungen hinter der Unternehmens-Firewall zu ermöglichen. Ein weiteres Plus ist der globale, technische Support.

Verfügbarkeit

Die Blackberry Enterprise Service 10 Server-Software kann kostenlos heruntergeladen werden. Jährliche Client-Lizenzen (Client Access Licenses/CAL) für Secure Work Space kosten pro Jahr und pro Gerät 99 US-Dollar. Blackberry Enterprise Service 10 steht als 60-Tage-Testversion einschließlich 50 EMM-Client-Lizenzen (Device Management für Geräte mit Blackberry 10, iOS and Android) und 50 Client-Lizenzen für Secure Work Space zur Verfügung.

(ID:40241680)