Zukauf von Security Service Edge Knowhow Check Point kauft Perimeter 81

Von Ira Zahorsky Lesedauer: 1 min |

Anbieter zum Thema

Check Point, Anbieter von Cybersicherheitslösungen, kauft das Security-Service-Edge-Unternehmen Perimeter 81. Damit will Check Point eine einheitliche Sicherheitslösung für das Netzwerk, die Cloud und Remote-Benutzer bereitstellen.

Mit der Akquisition von Perimeter 81 erweitert Check Point das Portfolio um SSE-Lösungen.
Mit der Akquisition von Perimeter 81 erweitert Check Point das Portfolio um SSE-Lösungen.
(Bild: adam121 - stock.adobe.com)

Mit dem Kauf von Perimeter 81 und dessen Security-Service-Edge-Technologie will Check Point die Einführung sicherer Zugänge über Remote-Benutzer, Standorte, Cloud, Rechenzentren und das Internet beschleunigen. Der SSE-Ansatz von Perimeter 81 kombiniert Cloud- und On-Device-Schutz. Die Technologie soll in Check Point Infinity integriert werden.

Der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen sieht vor, dass Check Point Perimeter 81 für rund 490 Millionen US-Dollar ohne Barmittel und ohne Schulden übernimmt. Die Akquisition unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im dritten Quartal 2023 abgeschlossen sein (rund 60 Tage).

Perimeter 81 wurde 2018 mit einem Team von über 200 Mitarbeitern gegründet und betreut eigenen Angaben zufolge mehr als 3.000 Kunden weltweit.

(ID:49680267)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zur IT-Sicherheit

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung