IT-Sicherheit und die Burn-out-Gefahr



  • IT-Fachleute sind so gefragt, wie niemals zuvor. Gleichzeitig sind sie einer nie dagewesen Belastung ausgesetzt. Oft endet das mit dem Zusammenbruch: Burn-out.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • IT-Sicherheit: das Problem betrifft nicht nur allein die IT-Ingenieure, sondern auch alle anderen IT-Mitarbeitern. Da werden immer mehr Aufgaben auf einzelne Personen verteilt. Ein sogenannter EDV-Mitarbeiter muss alles können: Programmieren und auch Operatingaufgaben wahrnehmen.
    Bei mir war es eine 10jährige Rufbereitschaft, falls die Midrange-Anlage bei der Verarbeitung des Nachtjobs irgendwelche Probleme auftraten. Ein Alarm und ich musste zu nachtschlafender Zeit in die Firma und das Problem beheben. Auch die Ersteinrichtung der EDV- und Kassensysteme in neuen Filialen gehörten zu meinem Aufgabenbereich. Ich kam auf bis zu 80-90 Wochenstunden, tlw. 50 Stunden am Stück.
    Bei meinem BurnOut wurde ich gnadenlos nach 14 3/4 Jahren gefeuert.



  • das kann ich in keinster Weise so bestätigen und ich bin schon lange im Geschäft. Es gibt zu wenige Experten, die sich in ein Angestelltenverhältnis aus ihrer Selbstständigkeit pressen lassen wollen und zu wenig Manager - nein, das sind die Einkäufer -, die begreifen, dass es genug Experten gibt die einfach mit einem Auftrag statt einem Arbeitsvertrag zur Zusammenarbeit zu bewegen wären. Und da tobt gerade eher der Kampf des Preisdumpings als gäbe es überaus viele Sicherheitsexperten.


Log in to reply