Datenschutz-Probleme in der Personalabteilung



  • Die Datenverarbeitung im Beschäftigungskontext gehört zu den Mängelschwerpunkten im betrieblichen Datenschutz. Die Aufsichtsbehörden berichten von zahlreichen Praxisfällen, in denen die typischen Fehler der Unternehmen sichtbar werden. Beschäftigtendatenschutz muss noch stärker in den Fokus. Der richtige Umgang mit Bewerberdaten ist nur ein Beispiel von vielen.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist bei den Verantwortlichen noch nicht so angekommen wie ich es mir wünschen würde. Vor allem was die Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei Bewerbungen anlangt wissen manche Bewerberinnen und Bewerber nicht Bescheid oder werden durch das Unternehmen derer sie ihre Daten anvertrauen nicht ausreichend informiert. Die Bewerbungsunterlagen enthalten sensible Daten des Bewerbers und unterlegen in ihrer gesamten Form der Datenschutz-Grundverordnung. Viele Bewerbungen werden heutzutage per E-Mail verschickt da es kostensparender, effizienter und praktischer ist. Mein Tipp: Damit ihre Bewerbung wirklich niemand anderer mitlesen kann verwenden sie bitte ein E-Mail Programm das E-Mails verschlüsselt versendet. Somit haben sie die Garantie und Sicherheit das niemand am anderen Ende mitlesen oder die E-Mail abfangen kann. Verwenden sie falls vorhanden auch eine digitale Signatur um ihre E-Mail Adresse vollinhaltlich zu bestätigen. Der Empfänger hat dann wiederum die Sicherheit das die E-Mail auch vom Absender stammt. Unverschlüsselte E-Mails bieten keinen eindeutigen vollen Schutz vor Anfangjägern. Um wirklich sicher zu gehen senden sie ihre E-Mails egal welche bitte immer verschlüsselt vor allem wenn es um personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen geht was bei einer Bewerbung immer der Fall ist- Weil diese soll kein anderer lesen als die Personalabteilung oder der Empfänger der sie bekommt. Herzlichen Dank.


Log in to reply