Auskunft nach DSGVO und die IT-Sicherheit



  • Der Bundesgerichtshof hat sich zur Reichweite des Auskunftsanspruchs nach DSGVO geäußert. So ist der Auskunftsanspruch Betroffener eher weit auszulegen und kann zum Beispiel interne Vermerke betreffen. Unternehmen sollten dies gut überlegt in ihren Datenschutz-Prozessen abbilden, um den Datenschutz einzuhalten, ohne die IT-Sicherheit zu gefährden.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • Schön, und wer bezahlt diesen RIESENAUFWAND ?
    Kann ich pro Auskunft 100,- € verlangen?



  • Wenn Sie personenbezogene Daten speichern, gehört das leider zum Job dazu.
    Generell empfiehlt es sich, zusammen mit dem Datenschutzbeauftragten ein System zur automatisierten Zusammenstellung der benötigten Daten auszuarbeiten, dann sollte sich der Aufwand in Grenzen halten. Wenn der DSB für eine solche Abfrage einen halben Tag durchs Unternehmen laufen muss stimmt etwas an den internen Prozessen nicht.
    Denken Sie dran, Datenschutz kann auch ein Marktvorteil sein; Kunden honorieren und respektieren, wenn Unternehmen sorgsam mit ihren Daten umgehen.
    Viele Grüße,
    Peter Schmitz
    Chefredakteur Security-Insider


Log in to reply