So knacken Sie WLAN-Verschlüsselungen



  • WLAN-Verschlüsselungen aufzubrechen ist grundsätzlich machbar – wenn man die richtigen Werkzeuge hat. Die größte Hürde ist eine passende Passwortliste, die eigentlichen Tools sind kostenlos erhältlich und leicht zu bedienen.

    Klicken sie hier um den Artikel zu lesen



  • Séhr guter Beitrag! Das ist mal eine Information die Transparenz schafft..
    Sensibilisierung kann nur gelingen, wenn gezeigt wird was auch funktioniert.

    Mit freundlichen Grüßen
    Heiko Franke,
    Wirt.-Inform, M.A. in Education



  • ich hab es gerade mal ausgerechnet…. würde man eine Passwortdatei erstellen welche alle Klein und Großbuchstaben sowie Zahlen beinhaltet und die möglichen Passwörter bis zu 12 Zeichen lang sind und alle Möglichen Kombinationen enthalten sein sollen dann wäre die Passwortliste stolze 4,722 Zetabyte groß und der schnellste Supercomputer der Welt, der Chineische "Sunway TaihuLight" bräuchte unter Vollast noch 70 Minuten und 32 Sekunden und ich wage es zu bezweifeln das irgendjemand es schafft diese Daten zu speichern und dann auch noch auszuwerten. Da es sich um ein WLAN Passwort handelt habe ich Sonderzeichen noch nichteinmal einberechnet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Gerhardt
    Anwendungsentwickler



  • Mein Kennwort hat über 30 Zeichen (incl. Gross-/Kleinbuchstaben und Sonderzeichen).
    Dazu muss jedes Gerät durch eine Abfrage zum Netzwerkadmin autorisiert werden.
    Wird die Anfrage binnen 30sek nicht beantwortet, wandern die MAC und IP auf ne Blacklist, die von allen APs im Zeitrahmen X umgesetzt wird.

    Ich denke, mein WLAN ist recht sicher.



  • Wow.



  • Ich knacke dein pw in 1 min . Vielleicht auch in 2. Vielleicht vergisst ihr das wichtigste,  Hacker nutzen nicht nur das Web.



  • Dass Sie mit Ihrem Beitrag nur user zur Sensibilisierung gegen hacking bringen wollen, ist für mich eine ganz billige Ausrede. Sie wollen bei potentiellen Straftätern punkten und die Auflage steigern. Sind Sie von allen guten Geistern verlassen, so etwas öffentlich zugänglich zu publizieren! Natürlich gibt es Leute, die das ohne Ihre Anleitung können. Aber können Sie es verantworten, dass es nun noch mehr solche kriminelle user gibt, die Ihre Anleitung ausprobieren, bzw. anwenden könnten?!!!! Ich kann nur hoffen, dass es eine Strafnorm gibt, nach der Sie für diesen Artikel hart bestraft werden können.



  • Security by obscurity hat noch nie funktioniert. Der beste Weg sich vor Angriffen zu schützen ist es, zu verstehen wie Angreifer agieren, um so deren Methoden im eigenen Netzwerk nachzuvollziehen und mögliche Schwachstellen aufdecken zu können. Denn es ist allemal besser, man findet die Sicherheitsprobleme selbst, bevor es ein Angreifer tut.

    Zielgruppe von Security-Insider sind im Übrigen Administratoren und für die Netzwerk- und Systemsicherheit in Unternehmen veranwortliche Personen. Für kriminelle Hacker schreiben wir nicht.



  • Wer ist denn so naiv zu glauben, derartige "Tutorien" würden von den "entsprechenden" Personen noch benötigt, um sich das nötige Wissen anzueignen??? Die wirklichen "Hacker" spielen in einer ganz anderen Liga. Die haben auch ganz andere Möglichkeiten. Inzwischen ist die Aufklärung durch solche Seiten inzwischen soweit gediehen, dass der normale Anwender als WLAN-Passwort eben nicht mehr "XYZ" verwendet, sondern eine möglichst lange Abfolge von Buchstaben, Sonderzeichen, Zahlen etc.



  • Die hier beschriebenen (angeschnittenen) Themen zur Entschlüsselung eines schwachen WPA/WPA2 Passwortes versagen alle an einem "sicheren" z.B. 16 stelligen PW mit unterschiedliche Zahlen- & Zeichenkombinationen. Meiner Meinung nach, liefert der Artikel eine sehr gute Übersicht über die Grundtechniken zum Eindringen in ein Funknetzwerk, so dass jeder für sich, zumindest die beschriebenen Schwächen an seinem Wifi- Zugriffspunkt testen kann. Wer hier mit den beschriebenen Techniken Erfolg hat, sollte sich spätestens jetzt im Klaren srin … nun ja, "Die Tür ist für alle offen!" 😉



  • Jo, voll das krasse WLAN hast Du. Selten son Bullshit gelesen. MAC Adressen kann man durch Spoofing nach Belieben ändern, sogar automatisch und schneller als Du Netzwerkadmin sagen kannst. Und WLAN Hacken passiert nicht auf dem TCP/IP Layer, sondern auf nem shared Medium, wo jeder völlig ohne IP-Adressen alles mitlesen kann, was gefunkt wird, weshalb MAC-Filter nutzlos sind. Genauso "unsichbare" SSIDS. Sowas hilft höchstens gegen Leute wie Dich, die nichtmal kapieren worum es geht, wenn Sie eine Anleitung vor der Nase haben. Also spar Dir besser so peinliche Kommentare



  • Jo, voll das krasse WLAN hast Du. Selten son Bullshit gelesen. MAC Adressen kann man durch Spoofing nach Belieben ändern, sogar automatisch und schneller als Du Netzwerkadmin sagen kannst. IP Blocken?? Wessen? WLAN Auth passiert nicht auf dem TCP/IP Layer, sondern auf nem shared Medium, wo jeder völlig ohne IP-Adressen alles mitlesen kann, was gefunkt wird, weshalb MAC-Filter nutzlos sind. Genauso "unsichbare" SSIDS. Sowas hilft höchstens gegen Leute wie Dich, die nichtmal kapieren worum es geht, wenn Sie eine Anleitung vor der Nase haben. Also spar Dir besser so peinliche Kommentare.



  • schon mal was von rainbowtables gehöhrt? was entwickelst du.? kindergaeren apps?



  • Sorry aber für die heutige Generation ist das ein Witz sowas kann ein 12 jähriger ohne Anleitung



  • Rainbow-Tables nützen nur was, wenn Du das PW als Hash (idealerweise unsalted) vorliegen hast. Bei WEP mag das funktionieren, aber WPA PSK nutzt Challenge-Response-Verfahren, da nützt Dir ne Rainbow-Table mal überhaupt nix.



  • Du machst es dir viel zu schwer mein lieber 🙂



  • MIMIMI.
    Wenn es nach ihnen gäng dürfte man auch nicht zeigen wie man ein Messer wetzt. Sie sind wahrscheinlich so einer der den ganzen Tag ausm fenster starrt und Falschparker beim Notruf meldet. BTW was machen Sie dann auf dieser Seite und auf diesem Beitrag?



  • Der deutsche Michel ist da… war ja nur eine Zeitfrage...

    Es geht darum sich zu schützen und zu verstehen wie der Angriff funktioniert...



  • Alter ist das geil



  • Haha das lächerlichste was ich je gehört habe. Das hebel ich dir in 29 sekunden aus oh man einmal mit profis arbeiten 😂


Log in to reply