Suchen

Mit dem vernetzen Auto auf dem Weg zum Smart Planet Connected Cars – vernetzt, aber auch sicher?

| Redakteur: Stephan Augsten

Das Auto der Zukunft ist nicht nur vernetzt, es soll zu einem Teil einer ganzen Infrastruktur werden, einem Teil des „Smart Planet“. Mit Blick auf den Aspekt der Sicherheit bleiben allerdings viele Fragen offen – so auch die, ob ein weltumspannendes aber unsicheres Netzwerk wirklich smart ist?

Firma zum Thema

Vernetzte Fahrzeuge könnten das Verkehrchaos lösen, aber hinsichtlich der IT-Sicherheit zu Unordnung führen.
Vernetzte Fahrzeuge könnten das Verkehrchaos lösen, aber hinsichtlich der IT-Sicherheit zu Unordnung führen.
(Bild: Archiv)

Martin Kuppinger: „Connected Vehicles verlangen nach einer differenzierten Steuerung des Zugriffs auf Informationen.“
Martin Kuppinger: „Connected Vehicles verlangen nach einer differenzierten Steuerung des Zugriffs auf Informationen.“
(Bild: KuppingerCole)
Wie wenig smart die Idee einer vernetzte Welt sein könnte, hat Hollywood schon vor einigen Jahren in „Stirb langsam 4.0“ mit Bruce Willis gezeigt. Auch wenn es sich bei dem Film um Hollywood-Fiktion dreht, ist das Szenario dahinter leider viel zu realistisch – nicht in seiner konkreten Umsetzung, aber durchaus in Bezug auf das konkrete Bedrohungspotenzial.

Das zeigt sich auch an der Aufmerksamkeit, die das Thema „Sicherheit in kritischen Infrastrukturen“ – also beispielsweise den Stromnetzen, der Wasserversorgung oder eben der Verkehrssteuerung – inzwischen auch auf der politischen Ebene der USA erhalten hat. Es ist dort ein Thema auf höchster Ebene, zu dem sich auch Barack Obama äußert

Entsprechend ändert sich gerade in den USA auch die Wahrnehmung der Bedrohungslage, weg von einer abstrakten Fiktion und hin zu einer realen Bedrohung. Ein interessantes Element in einer zunehmend vernetzten Welt, das uns alle in der einen oder anderen Form tangiert, ist eben das „connected vehicle“.

Zumindest zum Teil ist das intelligente Auto schon Realität, wie beispielsweise das Car2Go-Projekt von Daimler belegt. Dabei können in verschiedenen Städten überwiegend elektrisch betriebene Fahrzeuge einfach über das Smartphone oder das Internet gemietet werden.

Hier gibt es schon einiges an Vernetzung, wobei der Betreiber, der Fahrer und der lokale Energieversorger die offensichtlichen beteiligten Parteien sind. Das ist aber nur ein kleiner Ausschnitt der Realität.

(ID:39306720)