Alle Artikel aus diesem Themenbereich

Künstliche Intelligenz – Freund oder Feind?

KI in der Cybersecurity

Künstliche Intelligenz – Freund oder Feind?

Durch Algorithmen können Maschinen aus Erfahrung lernen und sich an neue Situationen anpassen, indem sie große Datenmengen verarbeiten. Dabei erkennen sie Muster in den Daten und können so menschenähnliche Aufgaben erfüllen. Phishing-Angriffe, die auf künstlicher Intelligenz basieren, können so zu einer strategischen Waffe in den Händen von Cyberkriminellen werden. lesen

Bundesfinanzhof patzt bei der E-Mail-Sicherheit

Kommentar zu gefälschten E-Mails

Bundesfinanzhof patzt bei der E-Mail-Sicherheit

Seit dem 7. Juni warnt der Bundesfinanzhof auf seiner Webseite vor gefälschten E-Mails. Bislang unbekannte Täter versenden laut der Warnung E-Mails mit schadhaften Anhängen und verwenden die E-Mail-Domain des Bundesfinanzhofs im Absender. E-Mail-Security-Experte Stefan Cink ist über die unzulängliche Absicherung der E-Mail-Server entsetzt. lesen

Apple-Geräte erlauben Datenklau und stürzen ab

Schwachstellen im Apple Wireless Direct Link

Apple-Geräte erlauben Datenklau und stürzen ab

Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der TU Darmstadt hat Sicherheits- und Datenschutzprobleme in iOS und macOS entdeckt. Sie fanden Schwachstellen im AWDL-Protokoll, die es Angreifern erlauben, Handy­nutzer zu orten, ihre Geräte abstürzen zu lassen und sensible Daten bei der Übermittlung per AirDrop abzufangen. Apple hat mittlerweile Updates zur Behebung veröffentlicht. lesen

Was echte KI-Security von Katzenbildern lernen kann

Künstliche Intelligenz im Sicherheitskontext

Was echte KI-Security von Katzenbildern lernen kann

Hacker finden meist schnell einen Weg, neue Technologien zu ihrem Vorteil zu nutzen und KI ist da keine Ausnahme. Um intelligenten Cyberangriffen die Stirn zu bieten, müssen Security-Anbieter schon heute Wege finden, das Potenzial der neuen Technologie tatsächlich auszuschöpfen. Ein möglicher Schlüssel hierzu findet sich an unerwarteter Stelle: in der Bilderkennung. lesen

5 Regeln zum Schutz vor Open-Source-Schwachstellen

Quelloffene Software-Bibliotheken

5 Regeln zum Schutz vor Open-Source-Schwachstellen

Bei der Softwareentwicklung kommen oft Open-Source-Bibliotheken zum Einsatz, um Zeit und Kosten zu sparen. Schwachstellen sollten dabei im Idealfall außen vor bleiben, betonen die Security-Experten bei Veracode, und haben deshalb fünf Verhaltensregeln formuliert. lesen

Bluetooth-Schwachstelle in allen Windows-10-Versionen

Microsoft Patchday Juni 2019

Bluetooth-Schwachstelle in allen Windows-10-Versionen

Microsoft hat zum Patchday im Juni 2019 neben Sicherheitspatches für eine Bluetooth-Schwachstelle in allen Windows-10-Versionen auch einige Updates für Windows 7/8.1 und Windows Server 2008 R2/2012/2012 R2 bereitgestellt. Diese sollen unter anderem Probleme mit Antivirus-Software beheben lesen

Sandboxing – Mythos und Wahrheit

IT-Security Management & Technology Conference 2019

Sandboxing – Mythos und Wahrheit

Immer wieder wird über den Nutzen von Sandboxing in der E-Mail-Sicherheit diskutiert. Auf der kommenden IT-Security Management & Technology Conference 2019 wird Security-Experte Stefan Cink von Net at Work einen Workshop über Mythen und Wahrheiten von Sandboxing halten. lesen

Die DDoS-Welle rollt weiter

DDoS-Report Q1 2019

Die DDoS-Welle rollt weiter

Deutschland steht weiterhin im Fadenkreuz von DDoS-Attacken, das zeigen die aktuellen DDoS-Angriffszahlen aus dem Link11 Security Operation Center. Im 1. Quartal 2019 registrierte Link11 11.177 DDoS-Attacken auf Ziele in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die hohen Angriffsvolumen und die Vielzahl von Attacken-Vektoren stellen ungeschützte Unternehmen vor Herausforderungen. lesen

Wieder vorinstallierte Schadsoftware auf Smartphones

Das BSI warnt!

Wieder vorinstallierte Schadsoftware auf Smartphones

Erneut hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf mehreren Android Smartphones vorinstallierte Schadsoftware nachgewiesen. Die vier Geräte wurden auf unterschiedlichen Online-Marktplätzen gekauft und auf eine bereits im Februar nachgewiesene Schadsoftware-Variante überprüft. lesen

Kryptomining ist gefährlicher als Ransomware

Ransomware ist noch lange nicht tot

Kryptomining ist gefährlicher als Ransomware

2018 war das Jahr des Kryptomining: Es hat Unternehmen zehnmal häufiger getroffen als Ransomware. Cyber-Kriminelle haben sich in Gruppen organisiert und nutzen fortschrittliche Angriffsmethoden. Sie sind Teil einer wachsenden „Malware-as-a-Service“-Industrie, die im Darknet jedem zur Verfügung steht, der bereit ist zu bezahlen. lesen