Registrierungspflichtiger Artikel

eBook „Multi-Faktor-Authentifizierung“ Das Internet of Things braucht starken Zugriffsschutz

Autor / Redakteur: Dipl.-Phys. Oliver Schonschek / Stephan Augsten

Steigende Anforderungen an IT-Sicherheit und Datenschutz machen eine zusätzliche Absicherung der Zugänge zu IT-Systemen und Daten erforderlich. Eine Multi-Faktor-Authentifizierung hilft, auch im Internet of Things (IoT).

Firma zum Thema

Ein starker Zugriffsschutz lässt sich per Biometrie oder einem anderen Authentifizierungsfaktor realisieren.
Ein starker Zugriffsschutz lässt sich per Biometrie oder einem anderen Authentifizierungsfaktor realisieren.
(Bild: kengmerry - Fotolia.com)

Wenn es um Zugangskontrolle ging, dachte man lange Zeit an die Abfrage von Benutzername und Passwort. Doch die Sicherheit von Passwörtern reicht oftmals nicht aus, um den Zugang zu Netzwerken, Geräten, Clouds und Anwendungen zu schützen.

Wie das neue eBook zur „Multi-Faktor-Authentifizierung“ zeigt, ist die Zugangskontrolle eine elementare Grundlage der IT-Sicherheit, für die sichere Konzepte gefragt sind. Doch eine alternative Authentifizierung ist nicht automatisch besser als die klassische Passwortabfrage. Auch bei Zugangskontrollen, die darauf beruhen, dass der legitime Nutzer den Besitz einer Sache nachweisen muss, gibt es Gefahren durch Verlust und Diebstahl.

Über den Autor

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

Dipl.-Phys. Oliver Schonschek

IT-Fachjournalist, News Analyst und Commentator bei Insider Research