Pro & Contra: Datenschutzgesetze gegen Cloud Computing

Datenschutz für Cloud Computing – störende Bremse oder unverzichtbar?

09.09.2009 | Redakteur: Peter Schmitz

Pro & Contra bei Security-Insider: Ist Datenschutz beim Cloud Computing Enabler oder Bremser? Gernot Keckeis (Novell) und Marit Hansen (ULD) melden sich zu Wort.
Pro & Contra bei Security-Insider: Ist Datenschutz beim Cloud Computing Enabler oder Bremser? Gernot Keckeis (Novell) und Marit Hansen (ULD) melden sich zu Wort.

Cloud Computing ist praktisch und effizient. Datenschützer sehen die Sache aber kritisch, denn wer die Daten wo verarbeitet, ob sie dort wirklich sicher sind und wer auf sie Zugriff hat, weiß oft niemand. Security-Insider lässt in diesem Pro & Contra Gernot Keckeis, Director Identity & Security Management bei Novell und Marit Hansen, stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein mit ihrer Sicht auf das Thema Cloud Computing zu Wort kommen.

Cloud Computing ist der neue Stern am IT-Himmel. Daten effizient „irgendwo in der Wolke“ verarbeiten und speichern, ohne dass man dabei selbst in Infrastruktur investieren muss. Aber Datenschützer fragen sich immer öfter: Wer verarbeitet die Daten in der Cloud, wo werden sie gespeichert und vor allem wer hat Zugriff auf diese Daten.

Cloud Computing soll Dienstleistungen völlig ortsunabhängig anbieten und auch die Erbringung der Leistung soll an jedem Ort der Welt möglich sein. Ein Rechenzentrum in Indien oder den USA kann also via Cloud-Computing für ein Unternehmen in Deutschland genauso Datenverarbeitungs- und Datenspeicherungs-Dienstleistungen erbringen wie ein Rechenzentrum in Frankreich.

Inzwischen sagen Datenschützer aber, dass eine Cloud-basierte Verarbeitung von Daten außerhalb Europas von Deutschland aus gar nicht zulässig sei. Kritiker dieser Analyse entgegnen, dass in diesem Fall die Datenschutzgesetze Cloud Computing behindern und das Cloud-Prinzip im Keim zu ersticken drohen.

Lesen Sie auf den folgenden Seiten je einen Kommentar Pro und einen Kommentare Contra „Cloud Computing ohne Datenschutzregelung“. Den Pro-Kommentar gibt Gernot Keckeis, Director Identity & Security Management bei Novell, den Contra-Kommentar gibt Marit Hansen, stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein.

Seite 2: PRO: Datenschutzgesetze schaffen Datenmonopole und behindern Cloud Computing

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2041009 / Compliance und Datenschutz )