Registrierungspflichtiger Artikel

Gefälschte LinkedIn-Profile locken Jobsuchende Datenspionage über Karrierenetzwerk

Redakteur: Stephan Augsten

Auf der Karriere- und Networking-Plattform LinkedIn finden sich vermehrt gefälschte Profile, die Informationen sammeln und Besucher auf gefährliche Webseiten locken sollen. Der Antivirus-Anbieter Bitdefender hat im Rahmen einer Studie eine neue Masche entlarvt: attraktive weibliche Personaler ködern Jobsuchende mit Berufsangeboten.

Firmen zum Thema

Viele Nutzer sozialer Netzwerke geben ihre Informationen leichtfertig aus der Hand
Viele Nutzer sozialer Netzwerke geben ihre Informationen leichtfertig aus der Hand
(Bild: Archiv)

Zurzeit geistert eine Nachricht über die Social-Networking-Plattform LinkedIn: „Aktuell gibt es hunderte von Unternehmen, die Mitarbeiter suchen, die mindestens zwei Sprachen sprechen. Unabhängig davon, welche Sprachen Sie sprechen – solange Sie Englisch und mindestens eine weitere Sprache beherrschen, gibt es zahlreiche Jobs für Sie.“

Zur Verbreitung des Angebots werden gefälschte Profile angelegt, eines der fingierten Mitglieder trägt den Namen „Annabella Erica“. Das entsprechende Benutzerprofil wurde bereits mit etablierten LinkedIn-Gruppen verknüpft – unter anderem mit dem „Global Jobs Network“, dem weltweit 167.000 Nutzer angehören.