Vier zusätzliche FortiDDoS-Appliances von Fortinet für Unternehmen und MSPs

DDoS-Schutz mit neuer Engine und speziellem ASIC-Prozessor

| Redakteur: Stephan Augsten

Mit den FortiDDoS-Appliances von Fortinet können sich verschieden große Unternehmen vor DDoS-Attacken schützen.
Mit den FortiDDoS-Appliances von Fortinet können sich verschieden große Unternehmen vor DDoS-Attacken schützen. (Bild: Fortinet)

Mit vier neuen Appliances von Fortinet können sich mittelständische und große Unternehmen sowie Managed Service Provider gegen DDoS-Attacken absichern. Die FortiDDoS-Geräte sollen durch eine neue, verhaltensbasierte Engine und spezielle ASIC-Prozessoren mögliche Dienstblockaden auf Layer 3, 4 und 7 besonders schnell erkennen.

Fortinet hat die FortiDDoS-Produktfamilie um vier Appliances mit den Kennungen 400B, 800B, 1000B und 2000B erweitert. Eine neue verhaltensbasierte Engine soll sowohl bereits bekannte als auch künftige Bedrohungen (Zero Day Attacks) erkennen und abwehren.

FortiDDoS analysiert zunächst die normale Anwendungsaktivität und überwacht dann den Datenverkehr auf dieser Grundlage. Sollte ein Angriff erfolgen, würden die erkannte Anomalie sofortige Abwehrmaßnahmen auslösen. Die Appliances sind also nicht auf Signaturen angewiesen, sondern arbeiten mithilfe bereits identifizierter Angriffsmuster und Verhaltensanalysen.

Weiterentwickelt wurde auch die eigens für die DDoS-Produkte entwickelte Hardware: Fortinet baut auf einen einzigen FortiASIC-TP2-Traffic-Prozessor, der DDoS-Attacken auf Layer 3, 4 und 7 sowie aller Traffic-Arten abwehren soll. Andere Anbieter teilen den Traffic meist auf applikationsspezifische Schaltkreise (ASICs) und CPU auf, in anderen Fällen geht der gesamte Traffic zu Lasten der CPU.

Für die LAN- und WAN-Anbindung der FortiDDoS-400B stehen 16 RJ-45- und SFP-Ports einer Leistung von je einem Gigabit pro Sekunde (Gbps) zur Verfügung. Der Traffic-Durchsatz bei Duplex-Betrieb beträgt vier Gbps bei bis zu einer Million simultaner Verbindungen. Doppelt so viel leistet die FortiDDoS-800B bei der gleichen Anzahl an Schnittstellen.

Die FortiDDoS-1000B verfügt über 16 SPF+-Slots mit jeweils 10 Gbps, die FortiDDoS-2000B bietet zusätzlich zwei SFP+-Bypass-Ports (ebenfalls 10 Gbps). Das kleinere Modell erreicht eine Full-Duplex-Datendurchsatz von 12 Gbps bei bis zu drei Millionen gleichzeitigen Verbindungen, das 2000B-Modell bietet wiederum die zweifache Leistung.

Die vier Appliances richten sich an mittelständische und große Unternehmen sowie Managed Service Provider. Weitere Informationen zur FortiDDoS-Serie von Fortinet auf der Hersteller-Webseite.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42598084 / Netzwerk-Security-Devices)