Best Practices für Cyber-Security

„Defense in Depth“ bei Erkennung und Abwehr

Bereitgestellt von: RAPID7

„Defense in Depth“ bei Erkennung und Abwehr

Die Zahl der Cyber-Angriffe nimmt weiter zu. Das liegt auch auf der Hand, wenn man bedenkt, dass immer mehr Unternehmen die digitale Transformation durchführen und damit Hackern mehr Angriffsfläche bieten.

Gleichzeitig verlangen immer mehr Kunden einen einfachen und bequemen Zugriff auf Informationen und Dienste. Damit Unternehmen sich trotzdem mit einer effektiven Cyber-Security schützen können, stellt das Whitepaper ein Incident Detection- and Response-Programm (IDR) vor.

Dieses berücksichtigt wesentliche Punkte, angefangen von Transparenz und Datenerfassung bis hin zu unternehmensweiten Workflows mit ein, um das richtige Handeln der Mitarbeiter im Ernstfall zu schulen.
 

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 22.05.18 | RAPID7

Anbieter des Whitepapers

RAPID7

1st Floor, Building 1025 Arlington House
RG7 4SA Reading
England