Suchen

Also auf der IT-Security Management & Technology Conference 2014 Der Mensch steht im Mittelpunkt

| Autor / Redakteur: Dr. Andreas Bergler / Peter Schmitz

Auf der „IT-Security Management & Technology Conference 2014“ wird Premium-Partner Also zusSecurity-Insider:ammen mit Gateprotect auftreten. Im Gespräch mit IT-BUSINESS macht Mike Rakowski von Also klar, worauf es bei der IT-Security im Unternehmen wirklich ankommt.

Firmen zum Thema

Mike Rakowski, Leiter der Business Unit Technology bei Also
Mike Rakowski, Leiter der Business Unit Technology bei Also
(Bild: VBM-Archiv)

Security-Insider.de: Teil der Geschäftsphilosophie von Also ist es, sich am „Null-Fehler-Prinzip“ zu messen. Gilt das auch für die von Ihnen vertriebene IT-Security-Palette? Wie garantieren Sie Ihren Kunden sichere Systeme ohne Fehler?

Rakowski: Es wäre vermessen, unseren Kunden 100 Prozent sichere Systeme zu garantieren. Gerade im Security-Umfeld reicht es nicht aus, ausschließlich die relevanten Systeme einzusetzen. Entscheidend ist vor allem die korrekte Bedienung und Wartung der Systeme. Hier setzen wir an und bieten unseren Kunden individuelle Trainings, Beratung oder Support an.

Ein weiterer ausschlaggebender Punkt ist natürlich die Sensibilisierung der Mitarbeiter. Nur wenn Firmen ihre Mitarbeiter darüber aufklären, welche Gefahren auf sie warten und welche Policies diesen entgegenwirken, kann von einer ganzheitlichen Security gesprochen werden.

Security-Insider.de: Was zeichnet Gateprotect vor anderen Security-Anbietern aus?

Rakowski: Ausschlaggebend für unseren gemeinsamen Auftritt mit Gateprotect sind zwei ganz relevante Argumente. Zum einen ist Gateprotect kein Start-Up, sondern eine seit mehr als zehn Jahren am Markt aktive Technologie-Firma. Das bedeutet, Gateprotect bringt Erfahrung mit, die unseren Partnern die Herausforderung, die Netzwerke ihrer Kunden sicher zu gestalten, deutlich erleichtert. Zum anderen ist es durchaus ein Argument, gemeinsam mit einem deutschen Partner den Security-Sektor zu adressieren. Ein Vorteil, der sich durch diese Tatsache ergibt, ist auch das durch Gateprotect angebotene TÜV-Sicherheitsaudit nach BSI-Richtlinien.

Security-Insider.de: Was sind Ihrer Meinung nach die drängendsten Probleme in mittelständischen Unternehmen in puncto Sicherheit?

Rakowski: Da BYOD in Deutschland nur schwer vorankommt und auch schwer rechtlich durchzusetzen ist, rückt auch hier der Mensch in den Vordergrund. Eine schlecht auf Security-Risiken vorbereitete Person kann viele Türen für Angreifer öffnen. Sicherheitslösungen können hier nur beschränkt den Schutz verbessern. Es gilt, eine ausgewogene Balance zwischen Sicherheit und Praktikabilität zu finden. Alleine das Paradebeispiel ‚Administrationsrechte auf dem Geschäftsführer-Notebook‘ birgt viele Gefahren. Hier liegen meistens die sensibelsten Daten. Heute befinden sich die Daten nicht mehr nur im Firmennetz sondern auch auf Laptops, Tablets oder Smartphones. Mitarbeiter müssen oft 24/7 erreichbar sein, an jedem Ort.

(ID:42737937)