Security Management

Die echten IT-Trends für 2016

| Autor / Redakteur: Marius Schenkelberg / Peter Schmitz

Fahrlässiger Umgang mit Gesetzespflichten

Nicht selten herrscht auch einfach große Unsicherheit, ausgelöst durch Budgetbeschränkungen sowie technische, aber auch formale Überforderung. Hier ist insbesondere das neue IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG) zu nennen, bei dem die FBL über alle Fachgebiete und Branchen hinweg negative Haltungen registrieren: „interessiert nur wenige Kunden“, „lästige Notwendigkeit“, „wird ohne große Emotionen aufgenommen“, „Kenntnisnahme, aber keine Maßnahmenableitung“, „es wird nur das Nötigste getan“ oder gar „fahrlässig“.

Stephan Heimel aber gibt zu bedenken, dass das IT-SiG letztlich zu einem De-facto-Standard in der IT werden wird. Nichtsdestotrotz bestehen Unklarheiten auch bei potenziell Betroffenen aus wenig IT-affinen Branchen: Unternehmen wie z.B. Wasserwerke verstehen laut Marion Steiner häufig die Anforderungen nicht bzw. lesen die Worte, verstehen aber nicht das Ziel der einzelnen Anforderungen. Angst herrsche hier insbesondere vor den nicht absehbaren zusätzlichen Kosten bei klammen Kassen. „Darüber hinaus kämpfen diese Unternehmen ohnehin noch mit der Digitalisierung und der reinen Technikveränderung“, so Steiner.

Herausforderung IoT

Das wird vor allem im Hinblick auf die Digitale Transformation deutlich. Im Bereich der IT-Organisation erkennt man langsam die Auswirkungen durch die „Digitalisierung“ und das IoT. Im Produktionsbereich und im Management geht es schleichend voran. Laut Helmut Eberz fehlt es am „Verständnis, dass die Zukunft nie mehr ohne IT existieren wird, denn sie ist ein systemischer Baustein und Teil aller Arbeitsprozesse, weshalb alle an einem Strang ziehen müssen, abteilungsübergreifend und ohne Grabenkämpfe.“

Dazu empfehle sich zusätzlich die Sensibilisierung der Mitarbeiter, damit Regelungen nicht als Gängelungen, sondern als nützliche Mechanismen verstanden und damit gerne befolgt werden. In Bezug auf technische Überforderung liegt Holger Vier das Vorantreiben von Hosted Services am Herzen, insbesondere Hosted Firewalls, die laut Vier ebenso wie Netzwerk-Monitoring wichtiger denn je werden. Durch das outgesourcte Hosting lässt sich die eigene Belastung und damit Überforderung zurückschrauben. Stephan Heimel bringt außerdem Power Management, SIEM (Security Information and Event Management) und E-Mail-Verschlüsselung als Trends für dieses Jahr an. Vor allem im Finanzdienstleistungssektor sei die Nachfrage nach SIEM-Lösungen gestiegen, was Heimel mit gestiegenem Interesse an gesetzlich festgelegten Nachweispflichten assoziiert.

Ergänzendes zum Thema
 
Was macht der BISG?

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43990621 / Compliance und Datenschutz )