Drei Tage IT-Sicherheit satt

Die it-sa 2017 in Bildern

| Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Peter Schmitz

Fotoimpressionen von der it-sa 2017
Fotoimpressionen von der it-sa 2017 (Bild: Markus Dalke)

Ohne IT-Security keine digitale Revolution: Mit fast 630 Ausstellern größer denn je war die Nürnberger IT-Security-Messe it-sa 2017, die vom 10. bis 12. Oktober das aktuelle Angebot an Sicherheitslösungen präsentierte. Ebenfalls umfangreicher als in den Vorjahren fiel auch das Vortragsprogramm aus.

Mit einer neuen Bestmarke von 629 (2016: 489) Ausstellern ist die it-sa 2017 am 10. Oktober in Nürnberg gestartet. Bis zum 12. Oktober deckte die größte Fachmesse für IT-Sicherheitslösungen in Europa die gesamte Palette aktueller IT-Sicherheitsprodukte und –dienstleistungen ab. Erstmals zeigten an drei Gemeinschaftsständen Firmen aus Israel, Frankreich und der Tschechischen Republik ihr IT-Security-Know-how. Die nächste it-sa findet vom 09.-11. Oktober 2018 in Nürnberg statt.

Rund 320 Vorträge in vier offen zugänglichen Foren und das begleitende Kongressprogramm Congress@it-sa mit 14 Vortragsreihen komplettierten das Informationsangebot für professionelle Anwender und Entscheider. Zu den Höhepunkten der it-sa zählte die Special Keynote des ehemaligen WikiLeaks-Sprechers Daniel Domscheit-Berg am 12. Oktober zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

IT-Sicherheitsbranche entwickelt sich positiv

„Mit 629 Ausstellern ist die Zahl der beteiligten Unternehmen gegenüber dem Vorjahr noch einmal um über ein Viertel gestiegen. Damit unterstreicht die it-sa ihre Position als führende Branchenplattform und macht Nürnberg zur Dialogplattform der internationalen IT-Sicherheitsgemeinschaft“, erklärt Frank Venjakob, Executive Director it-sa, NürnbergMesse. Die it-sa spiegelt damit auch die hervorragende Branchensituation wider: Die Umsatzvolumina im IT-Sicherheitsbereich haben sich bei 84 Prozent der Aussteller seit der letzten it-sa positiv entwickelt, zum zweiten Mal in Folge hat sich die wirtschaftliche Stimmung insgesamt verbessert.

Wichtiges Thema: die EU-DSGVO

Das Vortragsprogramm der it-sa war mit rund 320 Beiträgen noch umfangreicher als in den Vorjahren. Experten informierten auf vier anstelle der bisherigen drei Foren. Die Foren waren frei zugänglich für alle Messebesucher. Thematisch unterteilt in Management (Foren M9 und M10) und Technik (T9 und T10) bildete das Vortragsprogramm einen Querschnitt aktueller IT-Sicherheitsfragen ab.

Ein Thema, das im Fokus stand, ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt. Höhepunkt des Vortragsprogramms waren die als „it-sa insights“ ausgewiesenen Expertendiskussionen und Fachvorträge, unter anderem zum Einsatz künstlicher Intelligenz zur Identifikation von Bedrohungen, IT-Sicherheit in der Industrie 4.0, Krypto-Trojanern und Möglichkeiten der Blockchain.

Was Sie jetzt über die DSGVO wissen müssen

Tipps zur Datenschutz-Grundverordnung

Was Sie jetzt über die DSGVO wissen müssen

10.10.17 - 2018 wird es ernst, am 25. Mai endet die Übergangsfrist für die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Damit werden die Datenschutzregeln für Unternehmen und Behörden deutlich strenger. Viele bisherige Datenschutzmaßnahmen müssen hinterfragt, aktualisiert oder erweitert werden. Die Zeit läuft. Viele Unternehmen laufen hinterher. lesen

Netzaktivist Domscheit-Berg spricht über Folgen der digitalen Revolution

IT-Sicherheitsvorfälle wie WannyCry verdeutlichen die Anfälligkeit von IT-Systemen in einer zunehmend vernetzten Welt. Der ehemalige WikiLeaks-Sprecher und Netzaktivist Daniel Domscheit-Berg sprach am Donnerstag, den 12. Oktober in seiner Special Keynote über den bevorstehenden Umbruch, den die Digitalisierung auslöst. In Forum M10 fragt Domscheit-Berg: „Sind wir gewappnet, wenn die digitale Revolution richtig Fahrt aufnimmt?“

Die Sonderflächen Startups@it-sa und Campus@it-sa boten 13 jungen innovativen Unternehmen und neun Hochschulen aus dem In- und Ausland eine eigene Bühne. Besucher der it-sa fanden hier neue Ideen und einen Überblick aktueller Forschungsprojekte sowie Hochschulangebote für den Wachstumsmarkt IT-Sicherheit.

Wer an Startups denkt, denkt meist erst einmal an hippe US-amerikanische Unternehmen mit bunten Büros. Aber weit gefehlt, auch im deutschsprachigen Raum gibt es mutige und innovative Jungunternehmerinnen und -unternehmer, die den Status Quo aufrütteln wollen. Security-Insider präsentiert innovative, junge Startups, aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die IT-Sicherheit mit einfallsreichen, neuen Ansätzen und einem kreativen Blick auf die Security-Landschaft zu verbessern. Weiter lesen...

Congress@it-sa: passgenaues Informationsangebot für Sicherheitsprofis

Der Kongress Congress@it-sa begann bereits am 9. Oktober mit der Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen, die zum fünften Mal in Folge zur it-sa ausgerichtet wurde. Mit insgesamt 14 teils mehrtägigen Vortragsreihen in direkter Messenähe adressierte das Kongressprogramm Fachleute aus Unternehmen, Behörden und Wissenschaft. Zum Programm im NCC Mitte zählte auch der IT-Grundschutztag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und eine Konferenz der European Expert Group for IT-Security EICAR.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44946108 / Compliance und Datenschutz )