Suchen

Backbone Solutions lanciert Secure Rack Die Schweiz ist um einige virtuelle Datacenter reicher

Redakteur: Jürgen Sprenzinger

Der Schweizer Internet Service Provider Backbone Solutions AG lanciert mit „Secure Rack“ ein IaaS-Modul (IaaS = Infrastructure as a Service). Damit erhalten Kunden ein virtuelles Datacenter in der Schweiz. Es soll den aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechen und Klein- und Großunternehmen taugen.

Firma zum Thema

Mit „SecureRack“ können benötigte Ressourcen sofort in Echtzeit bereitgestellt werden. Dadurch wird die Flexibilität im Unternehmen wesentlich erhöht.
Mit „SecureRack“ können benötigte Ressourcen sofort in Echtzeit bereitgestellt werden. Dadurch wird die Flexibilität im Unternehmen wesentlich erhöht.
(Bild: Backbone Solutions)

Bei dem Angebot „vDatacenter“, ein virtuelles Datacenter, werden die nötigen Ressourcen für die firmeneigene IT-Infrastruktur in einem Rechenzentrum in der Schweiz mit hohen Sicherheitsanforderungen gemietet.

Für das Einrichten der Server stehen verschiedene Betriebssysteme sowie über 100 Server-Templates zur Verfügung. Dieser flexible Ressourcen-Pool erlaubt den Kunden eine dynamische IT-Infrastruktur, die sich den aktuellen Bedürfnissen jederzeit anpassen lässt. Sie können etwa beliebig viele Server betreiben. Ein Ressourcen-Pool ist bereits ab 24,50 Euro pro Monat erhältlich.

Für Secure Rack werden die Rechenzentren von Equinix Zürich in der Schweiz verwendet. Die Equinix-Rechenzentren genügen auch hohen Ansprüchen was Konnektivität, Sicherheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit betrifft. Sämtliche Daten befinden sich ausschließlich in der Schweiz und sind durch mehrfache Firewalls und Verschlüsselungstechnik geschützt.

Der Standort Schweiz spricht für Qualität

Der Anbieter macht Standortvorteile geltend: Durch die hohe Rechtssicherheit, die strengen Datenschutzgesetze, die Schweizer Tradition der Vertraulichkeit und Neutralität sei die Schweiz ein optimaler Standort für ein virtuelles Datacenter. Zudem sei das Land kein EU-Mitglied und unterliege deshalb keinem Abkommen für Datenaustausch mit anderen Ländern, so die Argumentation.

Secure Rack bietet keine vordefinierten Leistungspakete oder einzelne Server, sondern eine Anwendung, bei der der Kunde einen Ressourcen-Pool nach seinen Bedürfnissen definiert (CPU, RAM, Disk). Aus diesem Pool heraus können ohne zusätzliche Kosten eine beliebige Anzahl Server erstellt, betrieben und gelöscht werden. Der Kunde erhöte damit Transparenz und Flexibilität, heißt es vom Anbieter.

In einer IT-Umgebung stößt man bei schnellem Wachstum bald an Leistungs- und Kapazitätsgrenzen. Ein Secure Rack vDatacenter kann jedoch jederzeit den veränderten Anforderungen angepasst werden. Wächst der Bedarf an Speicherplatz und Leistung, kann der Kunde seine Ressourcen schnell und einfach erweitern.

Anpassungen in Echtzeit

„Ein Vorteil von Secure Rack besteht darin, dass alle Anpassungen am vDatacenter in Echtzeit erfolgen“, sagt Michael Vontobel, CEO der Backbone Solutions AG. „Dadurch gewinnt ein Unternehmen Flexibilität und kann jederzeit die benötigten Ressourcen bereitstellen.“.

Interessenten können das vDatacenter von Secure Rack einen Monat mit 50 Prozent Rabatt testen und damit eine beliebige Anzahl Server aufsetzen und nutzen. Das Bereitstellen eines vDatacenter dauert etwa fünf Minuten und erfolgt online über die Webseite der Backbone Solutions AG.

Ergänzendes zum Thema
Backbone Solutions AG

Das Schweizer Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist zu 100 Prozent in Schweizer Besitz. Es bietet professionelle Lösungen aus den Bereichen VoIP, Cloud (IaaS) und Connectivity an. Mit dem VoIP-Produkt „sipcall“ hat sich das Unternehmen als einer der besten Anbieter von VoIP-Lösungen in der Schweiz positioniert. Über 40.000 Geschäfts- und Privatkunden haben sich bisher für Software von Backbone Solutions AG entschieden.

(ID:42590152)