Suchen

Domain Controller | Primary Domain Controller | PDC | Backup Domain Controller | BDC | Domänencontroller | Primärer Domänencontroller | Sicherungs-Domänencontroller

| Redakteur: Administrator

Beim primären Domänencontroller (PDC) und dem Sicherungs-Domänencontroller (BDC) handelt es sich um Serverrollen, die in einem Computernetzwerk auf Basis des Windows NT-Betriebssystems

Firma zum Thema

Beim primären Domänencontroller (PDC) und dem Sicherungs-Domänencontroller (BDC) handelt es sich um Serverrollen, die in einem Computernetzwerk auf Basis des Windows NT-Betriebssystems vergeben werden können. Windows NT nutzt das Domänenkonzept, um den Zugriff auf eine Gruppe von Netzwerkressourcen (Anwendungen, Drucker usw.) für eine Gruppe von Benutzern zu verwalten. Der Benutzer muss sich lediglich an der Domäne anmelden, um auf Ressourcen zugreifen zu können, die auf verschiedenen Servern im Netzwerk residieren. Ein Server, der als primärer Domänencontroller bezeichnet wird, verwaltet die Master-Benutzerdatenbank der Domäne. Ein oder mehrere weitere Server werden als Sicherungs-Domänencontroller eingesetzt. Der primäre Domänencontroller sendet periodisch eine Kopie der Datenbank an die Sicherungs-Domänencontroller. Ein Sicherungs-Domänencontroller kann als primärer Domänencontroller fungieren, falls der PDC ausfällt; bei entsprechender Netzwerklast dient er auch zur Verteilung der Last.

Unter Windows NT verbindet die Domäne einige Vorteile der Arbeitsgruppe (eine Gruppe von Benutzern, die den gegenseitigen Zugriff auf Ressourcen unterschiedlicher Computern ermöglicht) sowie des Verzeichnisdienstes (eine Gruppe von Benutzern, die zentral durch einen Administrator verwaltet wird). Das Domänenkonzept ermöglicht es nicht nur dem Benutzer, auf Ressourcen zuzugreifen, die auf unterschiedlichen Servern residieren, sondern ermöglicht es auch einer Domäne einer zweiten Domäne im Rahmen einer Vertrauensstellung zu vertrauen. Dabei muss sich der Benutzer lediglich in der ersten Domäne anmelden, um auf die Ressourcen der zweiten Domäne zuzugreifen.

In einem Windows NT-Netzwerk müssen nicht alle Server PDC oder BDC sein. Ein Server kann auch als Mitgliedserver eingerichtet werden, sodass dessen Ressourcen Bestandteil der Domäne werden, ohne dass der Server eine Funktion im Anmeldeprozess ausübt.

Die Einrichtung und Pflege der PDCs und BDCs sowie der Domäneninformationen ist eine wichtige Aufgabe für den Administrator des Windows NT-Netzwerks. Unter Windows 2000 wurde das Konzept des Domänencontrollers zwar beibehalten, aber die PDC- und BDC-Serverrollen werden in der Regel durch Active Directory ersetzt.

(ID:2020385)