Trend Micro XGen

Evolution bei der Endpunkt-Sicherheit

| Redakteur: Peter Schmitz

Trend Micro XGen soll sicherstellen, der Endpoint auch gegen moderne und unbekannte Bedrohungen geschützt ist.
Trend Micro XGen soll sicherstellen, der Endpoint auch gegen moderne und unbekannte Bedrohungen geschützt ist. (Bild: geralt-Pixabay / CC0)

Moderne Systeme für den Schutz des Endpoints müssen immer ausgefeiltere Techniken zur Abwehr von Malware und Angreifern einsetzen. Dazu zählen verhaltensbasierte Analysen, Anwendungskontrolle, die Abschirmung von Sicherheitslücken, anpassbare Sandboxen und maschinelles Lernen.

Unternehmen müssen ihre Verteidigungsstrategie immer wieder aufs Neue anpassen, sie sind einem exponentiellen Wachstum immer raffinierter werdender Angriffe ausgesetzt. Die dafür nötigen neuen Technologien fassen Analysten, allen voran Gartner, unter dem Schlagwort „Endpoint Detection and Response“ (kurz EDR) zusammen.

Dazu zählen verhaltensbasierte Analysen, Anwendungskontrolle, die Abschirmung von Sicherheitslücken, anpassbare Sandboxen oder maschinelles Lernen. Die Analysten erwarten, dass EDR in den kommenden beiden Jahren mit den herkömmlichen Technologien („Endpoint Protection and Prevention“, EPP) zusammenwachsen werden.

Trend Micro antwortet darauf mit der Endpunkt-Sicherheitsstrategie „XGen“ (ausgesprochen „Cross-Gen“), die mehrere bewährte und zukunftsweisende Verteidigungstechniken vereinen soll. Dadurch ist sichergestellt, dass die jeweils passende Technologie zum Einsatz kommt, was dafür sorgt, dass auch unbekannte Bedrohungen schneller und genauer identifiziert werden können – und insgesamt in einem effektiveren und effizienteren Schutz resultiert.

Das bereits angesprochene Maschinenlernen analysiert bei Trend Micro die Eigenschaften statischer Dateien sowohl vor der Ausführung als auch während der Laufzeit und nutzt fein aufeinander abgestimmte Algorithmen zur Klärung der Frage, ob eine Datei gut- oder bösartig ist – dies bietet einen besseren Schutz als die alleinige Analyse vor der Ausführung, da einige Dateien ihre bösen Absichten erst bei der Ausführung offenbaren.

„XGen Security for Endpoint“ ist (ab sofort in englischer Sprache und ab Anfang 2017 in deutscher Sprache) als Teil der „Smart Protection Suiten“ verfügbar, zu der auch „OfficeScan“ gehört.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44344530 / Endpoint)