Registrierungspflichtiger Artikel

Breach Level Index Q3/2014 von SafeNet Finanzinstitute, Einzelhandel und Cloud-Dienste als Hacker-Ziele

Redakteur: Stephan Augsten

320 Cyber-Attacken wurden von Juli bis September 2014 öffentlich gemeldet, wie der Breach Level Index des Datensicherheitsanbieters SafeNet zeigt. Insbesondere Finanzdienstleister, Einzelhändler und Cloud-Dienste waren betroffen. Über 183 Millionen Datensätze wurden dabei gestohlen oder gingen verloren.

Firmen zum Thema

Fast 184 Millionen Datensätze sind im dritten Quartal 2014 bei öffentlich gemeldeten Sicherheitsvorfällen abhanden gekommen.
Fast 184 Millionen Datensätze sind im dritten Quartal 2014 bei öffentlich gemeldeten Sicherheitsvorfällen abhanden gekommen.
(Bild: SafeNet)

Im dritten Quartal 2014 zielten laut SafeNet Breach Level Index (BLI) besonders viele Angriffe, nämlich 46 Prozent, auf einen Identitätsdiebstahl ab. Nimmt man alle Angriffe zusammen, so ging gut die Hälfte auf das Konto von kriminellen Dritten. Fast 174 Millionen Datensätze wurden dadurch kompromittiert, das entspricht einem Anteil von 97 Prozent.

Bei 24 Prozent aller registrierten Fälle handelte es sich um zufällige oder versehentliche Datenverluste. Dabei gingen allerdings „nur“ 2,8 Millionen Datensätze verloren, das entspricht 1,5 Prozent. Kriminelle Mitarbeiter waren für zwölf Prozent der Vorfälle verantwortlich, konnten damit allerdings gerade einmal rund 52.000 Datensätze entwenden (0,03 Prozent).