Suchen

NEC erweitert Biometrie-Portfolio Fingerprint- und Gesichts-Scans für Hochsicherheitsbereiche

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Stephan Augsten

NEC hat weitere Biometrielösungen vorgestellt: Den Fingerabdruckleser ACU Smart sowie das Gesichtserkennungssystem Neoface Control. Beide Produkte sollen sich durch hohe Erkennungsraten auszeichnen und mit bereits existierenden Zugangskontrollsystemen funktionieren. Zudem liefert NEC ein zentralisiertes Management für die Erkennungslösungen.

Neoface Control soll auch Brillenträger und Tätowierte zuverlässig erkennen.
Neoface Control soll auch Brillenträger und Tätowierte zuverlässig erkennen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der NEC-Geschäftsbereich Enterprise Solutions erweitert sein Portfolio um biometische Zugangslösungen. Nutzen sollen die Systeme unter anderem Rechenzentren, medizinische Einrichtungen oder Banken.

Zum Angebot gehört der Fingerabdruckleser ACU Smart. Das System berücksichtigt sowohl Rillenanzahl der Fingerkuppen als auch die Beziehungen einzelner Minutien untereinander. Damit soll das Gerät besonders hohe Erfolgsquoten erreichen.

NEC liefert ACU Smart mit einem zentralisierten Management aus. Unternehmen können ACU Smart zudem mit bereits bestehenden Zugangskontrollystemen kombinieren.

Das ebenfalls vorgestellte Neoface Control soll Gesichter akkurat erkennen, auch bei unterschiedlicher Kopfhaltung oder Frisur sowie bei Brillenträgern. Das kompakte System analysiert hierfür detailliert den Augenbereich und bestimme Gesichtszüge, beschreibt NEC.

Neoface Control generiert sämtliche Daten in Echtzeit und soll sich in Branchensysteme integrieren lassen. Als Anwendungsbeispiele nennt der Hersteller Hochsicherheitsbereiche für Transport oder Tresore sowie die Zugangssteuerung zu Lohn- und Personalbuchhaltung.

(ID:2018207)