Suchen

Form Factor | Formfaktor | Footprint

Redakteur: Gerald Viola

In der Computertechnik bezeichnet der Formfaktor mit einer einzigen alles weitere kennzeichnenden Angabe die mechanische und elektrische Konfiguration und Packungsgröße einer Komponente.

In der Computertechnik bezeichnet der Formfaktor mit einer einzigen alles weitere kennzeichnenden Angabe die mechanische und elektrische Konfiguration und Packungsgröße einer Komponente. Gewisse Freiheitsgrade wie Half Height (HH) oder Low Profile (LP) sind möglich. Insofern ist der Formfaktor unschärfer als ein DIN-Standard. Bekannte Formfaktoren sind z. B. 5,25-Zoll-Disketten, 3,5-Zoll-Festplatten, 15-Zoll-LC-Displays, 19-Zoll-Einschub, 42 U Rack, PCIe, ATX-Board, Baby-Gehäuse, DIMM usw. Ein Formfaktor ist die bestimmende Größe, der alle anderen Maßangaben untergeordnet sind.

Die Grundlage des Formfaktors ist die weitreichende Standardisierung in der Informationstechnik, die den Erfolg z. B. des IBM-kompatiblen Rechners begründet haben. Jedes Gewinde für Platinenabstandshalter in einem Rechnergehäuse und jedes Gewinde in einer Festplatte wurde im vorhinein festgelegt, damit viele Industriebranchen für einen großen Markt produzieren können.

(ID:2021262)