Thema: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall

erstellt am: 28.07.2015 01:42

Antworten: 24

nicht registrierter User


RE: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall
11.10.2018 14:21

Also ich gebe den meisten Recht. Bei Pokerstars gewinnt man mit Glück am Anfang maximal 200% von seinem Einsatz und dann ist man nur noch auf der Verliererstrecke. Ich kenne genau was andere da schreiben, habe genau die gleichen Erfahrungen gemacht und nicht nur bei den Tunieren. Mein Blatt ist von 50 Blättern man das beste. ansonsten haben immer andee bessere Blätter. Zu oft habe ich es erlebt wie ich mit KK oder AA Calle und einer geht mit und gewinnt mit einem Blatt, dass es garnicht Wert ist zu callen.

MfG

Antworten

nicht registrierter User


RE: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall
21.10.2018 15:06

Seit einiger Zeit beobachte ich einige Spieler und ebenfalls gespielte Turniere. Mittlerweile kann ich mich der o. g. Meinungen nur noch anschließen! Gemäß der Wahrscheinlichkeiten (auf langer Sicht!) kommen Variationen zustande, die einem zunächst nachdenklich machen.

Wenn man aber häufiger - insbesondere bei einem All in und zu 80% mit der besseren Hand im River gegen den höheren Stack verliert, dann kann man über ein RIGGED teifgründiger nachdenken... Ich habe mir die Mühe gemacht sehr sehr gute Spieler zu notieren und mir ihre Spielweisen anzusehen (Hilfreich dabei waren die auswählbaren Wiederholungen der größeren Turniere bei PS). Dabei stellte sich herraus, dass sich diese zwar sehr lange im Turnier hielten, dennoch ebenfalls gegen Spieler mit höheren Stacks (mit Bad Beats oder schlechteren Händen) ihr Spiel beenden mussten.

Interessant dazu waren meine Voraussagungen beim All In in Showdowns! Zu 90 % konnte ich mutmaßen, dass im River der Spieler mit dem weitaus höheren Stack die entscheidene Gewinnerkarte erhielt.

Beispiel: Preflop ALL IN - AJo (kleiner Stack) gegen A2o (größter Stack am Tisch) - Flop: 9,A,6 - Turn: 8 - River: 2... Das Kuriose: Vor dem River habe ich (wie so oft) die 2 gemutmaßt. Leider konnte ich - engegen den Wahrscheinlichkeiten - einfach zu oft den Ausgang voraussagen! Teilweise wurden zwei Spieler mit guten Händen vom Größeren Stack nach Hause geschickt..

Selbst mir ist das passiert, als ich z. B. mit J3o und meinem Monsterstack (ca 50 BB) gegen AA (drei BB)antrat. Ich bekam auf dem Flop direkt mein FullHouse!!!.

Fazit: Entweder man passt sein Spiel entsprechend an oder man akteptiert dass man nicht mehr pokert, sondern glückspielt! Dabei sollte man hoffen, dass sein Stack immer der höchste am Tisch bleibt... Ebenso, dass man nicht an einen Tisch mit Monsterstacks versetzt wird!

Traurig dass man ebenfalls solche Kuriositäten miteinplanen muss. Aber wir wollen es ja nicht anders...

Antworten

nicht registrierter User


RE: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall
25.10.2018 16:34

Sehr ich genauso.
Komisch ist das immer dann noch einer call sagt.
Ich sag nur bot‘s.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall
03.12.2018 15:45

Poker = Glücksspiel?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Poker Stars überlässt nur Zahlen dem Zufall
29.04.2019 03:06

Zocke kein Onlinepoker mehr.

Kann folgenden Eindruck bestätigen: Am Anfang gewinnt man oft, nach längeren Pausen auch, dann nicht mehr. Hände bei PS sind völlig Wahnsinnig. AA und K/K wirklich täglich mehrfach in einer Hand. Runner Runner völlig normal. Hatte einmal in einem Turnier drei mal einen Street Flush, natürlich ohne dabei viel zu gewinnen.

Bis in das Preisgeld darf man, aber dann passiert immer irgendeine Scheiße. Habe mir viel Literatur rein gezogen und viel an meinem Spiel gearbeitet, aber es wurde von 2002 bis heute immer unmöglicher zu gewinnen. Habe die Sachen auch irgendwann fotografiert und mir die genauen Wahrscheinlichkeiten angesehen, ein absoluter Witz auf Dauer. Habe keine 50 cent Turniere gespielt, sondern 20 - 50 Dollar. Da ich irgendwann gewisse Risiken unterlassen habe und im Geld sehr tight gespielt habe, lief es eigentlich immer auf das gleiche Ende heraus. Ausgeschieden mit AA oder KK oder meine Nuts wurden nach dem All in noch geschlagen. Die Wahrscheinlichkeit, die Hand nach dem all in zu verlieren lag dabei in der Regel zwischen 2 - 30 %.

Ja, klar gibt es Bad Beats. Es geht aber eher darum, wie Spieler, die gegen mich solche Wetten eingegangen sind, ständig auf die vordersten Plätze kommen können. Zudem scheint der Name Bad Beat bei PS gar nicht mehr zutreffend zu sein, wenn es wahrscheinlicher ist einen solchen zu erleben, als dass die eigene Monster Hand mal hält. Usual Beat würde ich es eher nennen. Ich habe es ja auch bei anderen gesehen, es geht also auch gar nicht darum, ob ich gut pokere oder nicht.

Einige Hände waren so unsinnig und bitter, dass sie sich bei mir sehr tief eingebrannt haben.

Ein Beispiel: Ich hatte 6 Stunden bei in einem 20 Dollar Turnier gepokert. Für den Sieger gab es 30.000 Euro. Es waren noch 30 Spieler im Spiel und alles lief gut. Ich lag an Position zwei mit 300.000 Chips der Chipleader hatte 400.000,wir hatten uns deutlich vom übrigen Feld abgesetzt. Der Durchschnitt lag sehr weit unter unserem Stack. Es gab für niemanden einen Grund etwas zu riskieren, da das Preisgeld von Platz 30 auf 1 sehr stark zunahm und die Blinds noch bezahlbar waren. Dann wurde ich an den Tisch des Chipleaders versetzt, genau hinter ihn. Ich bekomme sofort zwei Asse auf die Hand und denke, OK jetzt ist es wieder so weit. Alle bis auf den CL gehen raus. Der CL geht ohne zu überlegen all in. Ich denke: Es wird wie immer, aber ich brauche kein Poker zu spielen, wenn ich jetzt die zwei Asse wegwerfe. Ich calle, mit ungutem Gefühl. Mein Gegner zeigt König Kreuz und 3 Herz. Es kommen A 4 5 Q 2. Ich verliere mit 3 Assen gegen Straße und schreie fünf Minuten in ein Kissen, damit die Nachbarn es nicht hören. 400 Dollar Gewinn anstelle von absoluter Chipleader mit 600.000 Chips. Wie kann so ein Trottel nach 6 Stunden als Mega-chipleader mit 700.000 Chips dastehen?

Es waren so oft diese Situationen: Gerade im Preisgeld, Mega Hand, Bad Beat gegen einen völlig unsinnigen Move des Gegners. Ich habe mir diese Situationen, wo es um wirklich viel Geld ging und meine Position gut war, vielleicht 5 -6 mal erarbeitet. Situationen in denen ich nur mit Monster Händen bzw. den aktuellen Nuts alles riskieren würde, weil es um so viel geht und weil ich schon Stunden im Turnier war. Ausgegangen ist es immer gleich. Usual Beat. Selbst wenn ich der Idiot mit den 2 - 30% Gewinnwahrscheinlichkeit gewesen wäre, hätte es ja wenigstens einmal funktionieren sollen, mit einem größeren Gewinn.

Mein höchster Gewinn bei einem Turnier bei PS war 1.600 Dollar. An meinem Geburtstag. Da hatte ich nonstop gute Hände, habe ansonsten aber auch ganz gut gespielt, einfach ein Lauf. Am Ende saß ich allein mit 7 Brasilianern am Final Tisch. Habe denen in Anspielung an das WM Fußballspiel noch geschrieben 7 - 1. Ich habe dann einen nach dem anderen vom Tisch genommen. War auch nicht normal, wie das gelaufen ist. Als hätte ich vom Logarithmus den Geburtstagsbonus gewonnen.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken