Deutliche Zunahme von Trojanern, Ad-/Spyware und Backdoors

G DATA Malware-Report 2006 (Kurzfassung)

Bereitgestellt von: G DATA CyberDefense AG / Ralf Benzmüller und Thorsten Urbanski

G DATA Malware-Report 2006: Täglich mehr als 100 neue Schadprogramme

G DATA beobachtet 2006 einen deutlichen Anstieg von Malware. Insgesamt gingen den G DATA Security Labs mehr als 39.000 neue Schadprogramm in die Netze. Die Analyse der Daten zeigt, dass 2006 nur scheinbar als ruhig zu bezeichnen ist. Zwar blieben größere Outbreaks aus, dafür hat sich jedoch die Angriffstaktik gewandelt. Zielgerichtete Attacken auf einzelne Anwendergruppen traten an Stelle von unspezifischen Massenmails.

Hinter den Malware-Entwicklern stecken zudem nicht mehr ambitionierte Einzeltäter, sondern hoch differenzierte Netzwerke der organisierten Kriminalität. Klassische Viren sind auch 2006 weiter auf dem Rückzug, hierfür ist eine deutliche Zunahme von Trojanern, Ad-/Spyware und Backdoors zu verzeichnen.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 27.03.07 | G DATA CyberDefense AG / Ralf Benzmüller und Thorsten Urbanski