Registrierungspflichtiger Artikel

IT-Sicherheit am Arbeitsplatz Guter Vorsatz: Bessere Passwörter nutzen

Redakteur: Peter Schmitz

Gute Vorsätze gelten meist als erstes „Opfer“ des neuen Jahres, aber gerade im Büroalltag kann es sich aus Security-Sicht lohnen standhaft zu bleiben. Fünf einfache Security-Tipps helfen die digitale Sicherheit am Arbeitsplatz zu erhöhen.

Firmen zum Thema

Jeder Dritte nutzt nur ein Passwort für mehrere Dienste und riskiert damit seine Sicherheit. Der Bitkom gibt deshalb Hinweise zum besseren Schutz gegen Cyberkriminelle.
Jeder Dritte nutzt nur ein Passwort für mehrere Dienste und riskiert damit seine Sicherheit. Der Bitkom gibt deshalb Hinweise zum besseren Schutz gegen Cyberkriminelle.
(Bild: Pixabay / CC0 )

„hallo“ oder „123456“ – bei der Wahl ihrer Passwörter vertrauen viele Menschen auf einfache Kombinationen. Jeder dritte Internetnutzer (32 Prozent) in Deutschland gibt außerdem an, dass er für mehrere Online-Dienste das gleiche Passwort nutzt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.017 Internetnutzern in Deutschland. „Wer sich auf ein einziges Passwort für verschiedene Online-Dienste verlässt, macht es Cyberkriminellen sehr einfach“, sagt Dr. Nabil Alsabah, Bitkom-Experte für IT-Sicherheit. „Wenn dieses Passwort einmal in falsche Hände gerät, ist die gesamte digitale Identität eines Nutzers gefährdet.“ Immerhin fast zwei von drei Internetnutzern (64 Prozent) setzen auf mehr als ein Passwort für verschiedene Online-Dienste. Einen perfekten Schutz vor Cyberkriminellen bieten auch die längsten Passwörter nicht. Doch wer folgende Hinweise beachtet, erschwert Cyberattacken deutlich:

1. Komplexe Passwörter nutzen

Je komplexer das Passwort, desto höher der Schutz. Trotzdem werden im Alltag oft simple Passwörter genutzt. Mit einem Trick lassen sich auch schwierige Passwörter leicht merken, indem clevere Eselsbrücken eingesetzt werden. Um Passwörter mit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zu generieren, werden dafür die Anfangsbuchstaben von ausgedachten Sätzen genommen, etwa: „Mein Verein gewann das entscheidende Spiel mit 3 zu 2!" Daraus lässt sich ein sicheres und gut zu merkendes Passwort erstellen: „MVgdeSm3z2!“.