Suchen
Company Topimage

24.06.2020

Cybercrime bedroht Logistikbranche

Der Logistiksektor gerät immer häufiger ins Visier von Cyberattacken. Mit dem „Cybersecurity Special – Cybercrime bedroht Zukunft der Logistikbranche“ liefern die Security-Experten von Hornetsecurity eine detaillierte Analyse zu drohenden Gefahren.

Ein reibungslos funktionierender Warenverkehr ist für eine intakte Wirtschaft sowie die Versorgung der Bevölkerung essenziell. Die digitale Transformation der Logistikbranche trug vor allem zur Optimierung von Abläufen und Prozessen bei und schuf mehr Transparenz in Lieferketten. Die Logistik 4.0 ist geprägt von IT-seitiger Vernetzung und automatisierten Prozessen. Die Digitalisierungsprozesse in der Logistikbranche bringen jedoch nicht nur Vorteile mit sich, denn durch die Dynamik der Transformation der Systeme bleiben einige Sicherheitsfaktoren unbedacht:

So führen beispielsweise veraltete Server, ungepatchte Systeme oder fehlende Fachkompetenzen der Mitarbeiter zu riskanten Sicherheitslücken. Cyberkriminellen bieten sich jede Menge Angriffsvektoren, um in die internen Systeme einzudringen. Die unternehmensweite E-Mail-Kommunikation gilt dabei als eines der meist genutzten Einfallstore für Hackerangriffe. Mit Phishing, schädlichen Anhängen und Links zu gefälschten Webseiten versprechen sich Cyberkriminelle besonders hohe Erfolgschancen.

Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaft im Visier von Hackerattacken

Als eine der weltweit größten und umsatzstärksten Branchen, gerät der Logistiksektor immer häufiger ins Visier von Cyberattacken. Doch wie gefährdet ist er im Vergleich zu anderen Branchen? Welche Ziele verfolgen die Hacker mit ihren Angriffen auf bestimmte Unternehmen? Welchen Angriffstechniken sind die betroffenen Unternehmen ausgesetzt? Im „Cybersecurity Special – Cybercrime bedroht Zukunft der Logistikbranche“ liefern die Security-Experten von Hornetsecurity Antworten auf diese Fragen. Dazu analysierte das Hornetsecurity Security Lab rund 1.000 Domains mit dem größten E-Mail-Volumen und konnte die Top 10 der Branchen ermitteln, die im Jahr 2019 weltweit besonders stark von Cyberangriffen per E-Mail betroffen waren.

Die Logistikbranche ist nach dem Energiesektor besonders bedroht durch Hackerangriffe. Rund 14 Prozent der durch schädliche E-Mails gefährdeten Unternehmen sind Teil der Logistikindustrie. Das ergab die Analyse der Security-Experten von Hornetsecurity. Die Störung eng getakteter Betriebsabläufe der Logistikunternehmen kann ungeahnte Folgen mit sich bringen: vom Diebstahl sensibler Unternehmensdaten bis hin zum Stillstand wichtiger Transportketten. Die nachweislich steigende Cyberkriminalität sowie zahlreiche Beispiele erfolgreicher Hackerangriffe auf Betriebe der Logistikbranche unterstreichen die Relevanz von umfassender IT-Sicherheit in Unternehmen.

Hornetsecurity greift die Bedrohungslage, in der sich Logistikunternehmen derzeit befinden, anhand tiefgehender Analysen von vergangenen und aktuellen Cyberangriffen detailliert auf, und erläutert, welche Taktik hinter den verschiedenen Angriffsarten auf die Logistikbranche steckt. Zudem analysieren die Security-Experten das Vorgehen einer Malware-Kampagne auf ein Unternehmen, um herauszufinden, welches mögliche Ziel sich hinter dem Angriff verbirgt. Es wird deutlich: Die Gefahr, die von Cyberangriffen auf die Logistik ausgeht, ist weitaus größer als allgemein angenommen – die Ergebnisse der Recherche, zusammengefasst im Cybersecurity Special, zeichnen ein alarmierendes Bild.

 

Die vollständige Analyse gibt es hier: „Cybersecurity Special – Cybercrime bedroht Zukunft der Logistikbranche“
Photo by chuttersnap on Unsplash