Suchen

Neues Webinterface und optimierte Funktionen für NCP Secure Enterprise Server Hybrides IPsec/SSL-VPN-Gateway mit zentralem Management

Redakteur: Stephan Augsten

Mit der neuen Version seines hybriden IPSec- und SSL-VPN-Gateways NCP Secure Enterprise Server führt NCP Engineering Europe ein neues Management-Webinterface ein. Außerdem hat der Hersteller die Funktionalität der SSL-VPN-Module optimiert und die Skalierbarkeit des VPN-Systems erhöht. Ab sofort unterstützt die Lösung auch das Betriebssystem Windows Server 2008.

Firma zum Thema

Als Hybrid-VPN-Lösung ermöglicht NCP Secure Enterprise Server den Fernzugriff via IPSec und SSL.
Als Hybrid-VPN-Lösung ermöglicht NCP Secure Enterprise Server den Fernzugriff via IPSec und SSL.
( Archiv: Vogel Business Media )

Durch die Leistungsverbesserungen an den VPN-Systemen von NCP Europe können nun gleichzeitig 10.000 Sessions abgewickelt werden. Durch die hohe Skalierbarkeit kann das Virtual Private Network (VPN) jederzeit an den Bedarf des Unternehmens angepasst werden.

Gleichzeitig soll ein neues Webinterface dem Administrator das VPN-Management erleichtern. Wichtige Parameter wie beispielsweise Auslastung, VPN-Tunnel (IPsec und SSL) und Übertragungsraten werden in Echtzeit auf einen Blick am Monitor angezeigt.

Bei umfangreichen Installationen empfiehlt sich laut NCP der Einsatz des Secure Enterprise Managements. Das NCP Secure Enterprise Server Plug-in sorge für eine vollständige Integration in ein zentral gemanagtes Virtual Private Network. Über eine Konsole können Administratoren alle Komponenten eines Remote Access VPN konfigurieren, verwalten und überwachen. Auf VPN-Clients über -Gateways bis zu den High Availability Servern wird neben Windows Server 2003, XP Prof. und 2000 jetzt auch Windows Server 2008 in der 32- und 64-Bit Variante unterstützt.

Auch funktionell wurden die VPN-Module entsprechend der Marktanforderungen erweitert: Das Web Proxy Modul ist kompatibel zu Outlook Web Access 2007 (OWA) und stellt in Verbindung mit dem Internet Explorer die erweitere Ansicht von OWA dar. Webapplikationen arbeiten direkt über das Thin Client SSL VPN Modul.

Damit löst NCP laut eigenen Angaben sämtliche Probleme, die SSL-VPN-Lösungen üblicherweise mit Java- Applets und Java Plug-ins haben. Zudem läuft der Thin Client sowohl mit Java wie auch ActiveX. Der NCP PortableLAN Client (SSL Fat Client) unterstützt ab sofort PKCS#11-Zertifikate.

Interessierte Unternehmen, die ein VPN-Projekt planen, können direkt mit NCP Europe in Kontakt treten. Weitere Informationen zu NCP Secure Enterprise Server auf der Hersteller-Homepage.

(ID:2040515)