IoT-Sicherheit

Hypervisor wird mit Bedrohungserkennung kombiniert

| Redakteur: Stephan Augsten

Das Industrial Internet of Things benötigt eigene Sicherheitsmechanismen, beispielsweise in den Produktionsanlagen selbst.
Das Industrial Internet of Things benötigt eigene Sicherheitsmechanismen, beispielsweise in den Produktionsanlagen selbst. (Bild: Archiv)

Das Internet der Dinge birgt einige Sicherheitsanforderungen, insbesondere bei der Anbindung industrieller Netzwerke. Um den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht zu werden, haben Webroot und Lynx Software eine Kooperation vereinbart.

Der Antivirus- und Internetsicherheits-Experte Webroot gibt die strategische Partnerschaft mit Lynx Software Technologies bekannt. Letzterer sorgt als Software-Anbieter für die Betriebs- und Angriffssicherheit (Safety and Security) von Embedded Software.

Die beiden Unternehmen bündeln künftig ihre Kompetenzen, um eine Bedrohungserkennung und -abwehr in Geräte einzubauen, die über Internet of Things (IoT) und/oder Industrial Internet of Things (IIoT) verbunden sein werden. Während Webroot das „IoT Security Toolkit“ beisteuert, stellt Lynx den Hypervisor „LynxSecure“ bereit.

Das „Webroot IoT Security Toolkit“ dient zur Echtzeit-Erkennung von Cyber-Bedrohungen, dabei helfen Software-Agenten. Der Hypervisor ‚LynxSecure’ ist eine sichere Virtualisierungslösungsolution aus der Basis einer Separation-Kernel-Technologie, die ursprünglich dazu entwickelt wurde, Militärnetzwerke unterschiedlicher Sicherheitsstufen zu schützen.

Um die beiden Ansätze zusammenzuführen, werden Komponenten des IoT Security Toolkit in den sicheren virtuellen Raum des Hypervisors eingebettet. Durch Anbindung an die „Webroot BrightCloud“ soll jede Bedrohung, die in die IoT-Umgebung eindringen will, schnell identifiziert werden. LynxSecure verschiebt potenziellen Schadcode in einen Quarantänebereich und entfernt ihn letztendlich aus dem System.

Vereinfacht gesagt wird im Rahmen der Kooperation eine grundlegend abgesicherte Plattform um eine Cloud-Bedrohungserkennung ergänzt. „Der grundlegende Schutz, den LynxSecure bietet, wird schon heute in IoT-Systemen angewendet”, erklärt Gurjot Singh, CEO von Lynx Software Technologies. Die Cloud-basierte Bedrohungserkennung von Webroot soll für mehr Widerstandsfähigkeit sorgen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43631769 / Cloud und Virtualisierung)