Internetsicherheit und mobile Endgeräte im Blickpunkt

IBM X-Force: Der neue Security-Report

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Der Mensch als Zielscheibe

Auf einem gleichmäßigen Level hält sich der Spam-Versand. Diesem konnte auch der Shutdown einiger Spam verteilender Botnets nichts anhaben. Mit zunehmender Vernetzung geraten auch Social Media als Verteiler-Plattformen von Malware ins Blickfeld der Angreifer.

Noch nicht so präsent bei den Angreifern scheint hingegen der Umstand, dass viele häufig frequentierte Webseiten bereits für IPv6 geeignet sind – bietet das neue Protokoll doch eine interessante Spielwiese für Angriffsformen, die in IPv4 schnell blockiert werden könnten. Angreifer verlegen ihre Aktivitäten lieber auf noch leichter zugängliche Ziele.

Hierzu verändern sie ihren Blickwinkel: Unternehmen werden nun nicht mehr als feststehende Größen mit Infrastruktur und Applikationen betrachtet, sondern als eine Ansammlung einzelner Menschen. Diese können einfach über soziale Netzwerke zur Preisgabe relevanter Informationen ausgenutzt werden.

Aus eben diesem Umstand folgern die Security-Experten, dass Mobilgeräte mehr Beachtung finden sollten und ein noch besseres Sicherheitskonzept benötigen als herkömmliche, stationäre Rechner. Ihre sichere Integration ins Unternehmensnetz scheint bei fast allen von IBM befragten Unternehmen ein ausgemachtes strategisches Ziel.

Das X-Force-Team rät, hier zwischen Personen und ihren Rollen im Unternehmen zu trennen. Diese Trennung sollte auf den einzelnen mobilen Endgeräten ebenso abgebildet werden, wie Tools Verwendung finden sollten, die die sichere Entwicklung mobiler Applikationen garantieren.

(ID:39084940)