Der Zertifizierungsanbieter (ISC)² stellt sich vor

(ISC)² stärkt Wahrnehmung der IT-Sicherheit

| Autor / Redakteur: John Colley, (ISC)² / Stephan Augsten

Stiftung fördert gemeinnützige Arbeit

Im September 2011 verabschiedete der (ISC)²-Aufsichtsrat die Bildung einer eingetragenen Charity-Organisation, der (ISC)² Foundation. Diese Stiftung unterstützt mit ihrem Fundraising sicherheitsrelevante Forschungsprogramme, schreibt Stipendien überall auf der Welt aus und stellt Materialien für die Entwicklung des „(ISC)² Safe and Secure Online“-Programms für Schulen bereit.

In dieser jüngsten Initiative engagieren sich inzwischen mehr als 800 freiwillige Mitglieder, die mehr als 150.000 Kinder und Teenager erreichen konnten. Viele Mitglieder arbeiten hart daran, entsprechende Programme auch in ihren Ländern zu starten. Derzeit läuft es in Europa in Großbritannien, der Schweiz und Irland. Vorbereitungen werden in Deutschland, Italien und den Niederlanden durchgeführt.

Die (ISC)² Global Information Security Workforce Study ist ein weiteres Projekt der Foundation. Sie wird alle zwei Jahre durchgeführt, um ein aktuelles Bild über die wirtschaftlichen Faktoren und Schlüsseltrends zu entwerfen, die den Berufsstand betreffen. Der Umfang dieser vergleichenden Studie umfasst Demographie, Berichtslinien, Gehälter, aktuelle technologische Entwicklungen, Cyber-Bedrohungen, wie Informationssicherheitsexperten ihre Arbeitszeit verbringen, Bildung und vieles mehr.

Globale Ausbreitung des Konsortiums

Als eine mitgliedergeführte Organisation ist (ISC)² dort aktiv, wo ihre Mitglieder sind. In 17 der europäischen Länder finden sich aktuell mehr als 200 Mitglieder. Hierzu zählen Großbritannien mit derzeit 4.400, Deutschland mit 1.100, die Niederlande mit 1.400 und Frankreich mit annähernd 600 Mitgliedern.

Mit dem Start des Chapter-Programms vor zwei Jahren haben diese Mitglieder die Möglichkeit genutzt, sich lokal zu organisieren, so dass inzwischen 24 Chapter in EMEA entstanden sind. Darunter befinden sich auch die Chapter in Deutschland, Österreich und der Schweiz, weitere befinden sich derzeit in Gründung.

Trotz all dieser Bemühungen ist immer noch viel zu tun, um die Cyberwelt in einen sicheren Ort zu verwandeln. Gerade deshalb haben sich das (ISC)²-Team und ihre Mitglieder dieser Aufgabe verschrieben – auf dass Sicherheitsexperten immer besser wahrgenommen werden.

Über den Autor

John Colley ist Managing Director für EMEA & Co-Chair des EMEA Advisory Boards für (ISC)². Er war einer der ersten nicht Amerikaner, der in das (ISC)² Board of Directors gewählt wurde. Diesem gehörte er für acht Jahre an, darunter zwei als Chairman. John hat mehr 20 Jahre Erfahrung aus der Informationssicherheit. Zuvor war Head of Risk Services bei der Barclays Group und Group Head of Information Security (CISO) bei der Royal Bank of Scotland Group.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42315410 / Security Management)