Suchen

Load Balancing | Lastenausgleich

Redakteur: Administrator

Load Balancing bedeutet die Aufteilung der Arbeitsmenge eines Computers auf zwei oder mehrere Computer, sodass mehr Arbeit in der gleichen Zeit erledigt werden kann und im Allgemeinen

Load Balancing bedeutet die Aufteilung der Arbeitsmenge eines Computers auf zwei oder mehrere Computer, sodass mehr Arbeit in der gleichen Zeit erledigt werden kann und im Allgemeinen die User auch schneller bedient werden. Der Lastenausgleich kann durch eine Hard- oder Software oder als Kombination der beiden implementiert sein. Typischerweise ist ein Lastenausgleich der Hauptgrund für Server-Cluster.

Im Internet setzen solche Unternehmen, deren Websites viel Datenverkehr erhalten, auf Load Balancing. Für einen Lastenausgleich im Web-Verkehr gibt es mehrere Methoden. Für Webserver gibt es Reihum-Methode (Round-Robin), bei der jede Anforderung abwechselnd zu einer anderen Server-Hostadresse in der DNS-Tabelle (Domain Name System) geleitet wird. Bei zwei Servern, die sich die Arbeitslast teilen, wird normalerweise ein dritter Server benötigt, der bestimmt, welchem Server die Arbeit zugewiesen wird. Da für einen Lastenausgleich mehrere Server notwendig sind, ist Load Balancing für gewöhnlich mit einem Ausfallsicherungs- und einem Backup-Service kombiniert. Bei einigen Ansätzen werden die Server sogar auf geographisch unterschiedliche Orte verteilt.

(ID:2020431)